Calma

Mecklenburger Stute

Vater : Calino Tarnko

Mutter : Loretta

geb. 26.4.2008

Februar 2020

Ich habe gerade die Nachricht bekommen , dass es Calma bei ihrer neuen Besitzerin sehr gut geht . Ein kurzes Video zeigt ein sehr zufriedenes Pferd mit seiner Reiterin . Sie scheint ihren Menschen gefunden zu haben . 

Vielleicht gibt es ja mal schöne neue Fotos . 

Calma März 2019

Calma hat eine neue Besitzerin und ist nach Hamburg gezogen . Melanie fand keinen Zugang mehr zu ihrem Pferd und da Calma auch in der Herde sehr rangniedrig und nicht glücklich wirkte , hat sie sich entschlossen ein neues Zuhause für Calma zu suchen .

Calma  Februar 2019

Ich hatte Calma bis jetzt immer als Pferd erlebt , die ihrem Menschen gefallen möchte . Die immer versucht alles richtig zu machen und nur hektisch und komisch wird , wenn sie was nicht versteht und unter Druck gerät . Hatte sie es verstanden war sie ein Traumreitpferd . Reitbar mehr mit denken als mit mechanischen Hilfen .

Melanie erzählte , dass es jetzt Situationen gab , in denen Calma überhaupt nicht mehr ansprechbar war und wenn gar nichts mehr ging anfing zu steigen . Das erste Mal danach konnten wir es gut auflösen . Calma lief rund und entspannt . Das nächste Mal war schon am Anfang der Schritt kurz und zackelig . Den Kopf nach oben , Unterhals rausgedrückt und den Rücken durchhängend lief sie in einem völlig falschen Schema und ließ da auch immer nur für ein paar Sekunden rausnehmen . Da Calma bisher besser im Trab zu lösen war , bat Melanie sie anzutraben . Die Haltung blieb gleich , der Trab extrem kurz und trippelig . Jede freundliche Aufforderung den Kopf tief zu nehmen , führte nur zu mehr Spannung und noch mehr Verkürzung . Auch leicht klopfende Schenkel brachten null Vorwärts . Drückende Schenkel hätten nur zu noch mehr Verspannung geführt . Calma ließ sich mit nichts aus dem Schema bringen und hatte nach vielleicht 2 Runden so viel Spannung , dass sie nur noch den Weg ins Steigen fand . 

Wir haben sofort abgebrochen . Calmas Augen , die sonst groß und offen sind , waren völlig nach innen gekehrt , da war kein Pferd mehr , das man positiv erreichen konnte . Ich konnte jeden einzelnen Muskelstrang an ihrem Hals fühlen . Da war alles fest . Selbst mit kraulen und anführen wurde sie nicht ansprechbarer . Also Abbruch und neu denken . 

Calma ist ja schon durch viele Hände gegangen und hat vermutlich nicht nur positives erlebt . Jetzt heißt es rausfinden wie wir ihr helfen können , dieses Verhalten neu zu überschreiben . Hat es eine Chance oder wird es einfach für den Menschen zu gefährlich ?? Ist es eine Tagesform oder ist es von was anderem anhängig ?? Kann es etwas geben was Schmerzen auslöst oder ist es einfach Kopf gesteuert ??

2018

Calma ist ein absolutes Schätzchen . Sie macht sehr gerne was mit ihren Menschen . Wenn sie was nicht versteht wird sie hektisch . Geht man sofort drauf ein und erklärt es nochmal ganz ruhig und vielleicht in kleineren Schritten , entspannt sie und versucht raus zu finden was gemeint ist .

Ende des Jahres hat Melanie sich nach langer Zeit ohne Reiten drauf gesetzt . Calma kam dabei unter Spannungen und wusste nicht wie sie losgehen sollte . Ihr Ausweg ist dann steigen nach oben . Solche Reaktionen zeigen oft Pferde die mit Schlaufzügeln eng gemacht wurden und die daraus keinen Ausweg finden . Also allen Druck rausnehmen . Ihr Zeit lassen und sie mit am Widerrist kraulen und Stimme ermuntern die ersten Schritte zu machen . Dann geht sie los und alles ist okay . Läuft sie erstmal , bietet sie ein flottes Tempo an . Versucht Melanie mit dem Zügel zu bremsen , schlägt sie mit Dem Kopf und wird hektischer . Verhält Melanie sich neutral und stellt ihre Hände tief und ruhig neben den Widerrist , dauert es nur kurze Zeit und Calma lässt sich in ihre Hände fallen . Sie rundet sich selbstständig und läuft mit aktiver Hinterhand . Das Tempo wird ruhiger , bleibt aber trotzdem schwungvoll und taktklar . Ein Pferd bei dem man mehr denken , als körperlich reiten , muss .

Calma und Sabrina August 2018

Calma ruht deutlich mehr in sich und kann auch mit neuen Dingen sehr viel besser umgehen . Sie hat jetzt Zeit zum Zuhören und traut sich Ideen zu haben . War vorher  das um einen Menschen rum geschickt zu werden noch sehr hektisch , sieht es jetzt viel entspannter aus . Die Haltung ist vorwärts-abwärts gedehnt . Auf dem 7. Foto bot sie Galopp an . Wunderschön langsam , dabei gut gesprungen . Riesenlob , obwohl sie es selbstständig entwickelt hatte . Darum gibt es auch nur dieses eine Foto . Davon gerne mehr . Das seitwärts Kreuzen fällt ihr noch schwer . Da braucht sie noch die Erklärungen , wann sie die Schulter und wann die Hinterhand wegnehmen soll . Sabrina hat eine sehr schöne und deutliche Körpersprache , die Calma das Verstehen leichter macht . 

Calma und Melanie  Mai 2018

Für Calma war die Freiarbeit sicher eine neue Erfahrung . Sie liess sich mit kleinsten Hilfen schicken und blieb auch schon dicht bei Melanie . Kürzte Melanie etwas ab , um sie zu sich zu locken ,bekam Calma deutlich mehr Spannung und ging angespannt durch die Lücke . Also machte Melanie alles ganz sanft und erklärend . Sowie Calma es verstanden hatte , führte sie es auch richtig aus . Auch in der Freiarbeit wollte sie alles richtig machen . Druck spürt sie sofort und wird dann hektisch . Den braucht man bei ihr aber auch nicht . Sie möchte bei ihrem Menschen sein . Dafür spring sie auch schon mal über den Zaun der Weide aufs Paddock . 

Calma und Melanie März 2018

Melanie hatte sich Ende letzten Jahres auf die Suche nach einem neuen Pferd gemacht . Auf die Suche nach einem Pferd das zusätzlich zu Pharo ihr Herzenspferd werden sollte . Und so ist ihr Calma begegnet . Als ich Calma das erste Mal sah , war ich sehr skeptisch , welche Wundertüte dieses Pferd sein würde . Sie wirkte sehr unsicher , hatte dabei aber immer ihre wunderschönen , großen und freundlichen Augen . Sie konnte und mochte kaum laufen , hatte eine auffällige Trachtenfussung . Die Hufe wirkten sehr kurz . Stieg Melanie in den Sattel verspannte sich das ganze Pferd und hatte eher Tendenzen zu steigen als los zu laufen . Die wetterbedingt schlechten Bodenverhältnisse machten es nicht schöner . Calma war sehr rangniedrig und unsicher in der Herde . Musste also auch da erstmal ankommen . Melanie gab ihr Zeit . Ging mit ihr spazieren und baute so langsam ihr Vertrauen wieder auf . Jetzt zeigt Calma was in ihr steckt . Ein super freundliches Pferd mit den besten Reitpferdeeigenschaften . Der Trab ist ausdrucksstark mit toller Hinterhandaktivität . Sie ist sehr fein und leichtrittig . Möchte ihrem Menschen gefallen . Anfangs musste Melanie ihr noch erklären , dass sie sich runden soll . Später bot Calma es von sich aus an und die Zügel konnten sogar schon leicht durchhängen . Was sie gar nicht mag sind zurückgenommene und drückende Schenkel . Damit hat sie recht und darf gerne ihren Unmut ausdrücken .

Die Fotos sind Aufgrund des grauen Wetters ja leider Ton in Ton , aber sie zeigen einfach die Qualität dieses Pferdes . Der braune Fleck auf der linken Halsseite ist Natur und kein Dreck . Das macht sie nochmal einzigartig .