Skafti von Norddorf /Skottur

Geb. 2000 in Norddorf auf Amrum

Begleiter für die letzten 5 Jahre Suse und Smila Schlue

Gestorben November 2015

2007

Ich begab mich 2007 auf die Suche nach einem Isländer , der Menschen vermitteln sollte wie toll sich fein gerittene Pferde anfühlen . Dabei begegnete mir Skafti auf dem Hof von Helmut Brahmesfeld . 7 Jahre alt . Gerade erst angeritten , weil er ein Spätentwickler war . Klein und schmächtig , aber das Reitgefühl gigantisch . So eine natürliche Versammlungsbereitschaft findet sich kaum bei einem Isländer . Der konnte taktklar traben und vor allen Dingen auch galoppieren . Das Reitergewicht tragen können war für ihn überhaupt kein Problem . Er hatte Vertrauen zum Menschen , war er doch langsam und vorsichtig ans Reitpferdeleben herangeführt worden . Es gab noch 2 Halbbrüder zu ihm , die mit ihm gemeinsam einjährig zu Helmut kamen und deutlich größer waren , aber gleich gute Reiteigenschaften hatten . So stand er zum Verkauf .

Auf diesen ersten Fotos sieht man deutlich wie schmächtig er ist . Da fehlen noch überall Muskeln . Besonders am Hals . Der Mähnenkamm wird von der schweren Mähne fast auf die andere Seite gezogen . Da ist richtig ein Loch in der Oberlinie .

Der Einzug hier war völlig problemlos . Er fand schnell seinen Platz in der Herde . Nur wenn fremde Pferde zu Besuch kamen mussten die vor ihm kuschen .

2007 Ein paar Monate später

Ein paar Monate später sieht er schon völlig anders aus . Er ist gut bemuskelt und sein Hals hat keine Löcher mehr . Er ist ein tolles Dressurpferd und hat so die ersten Töltideen . In der Gruppe geht er sicher mit ins Gelände . Alleine ist er selbst geführt sehr unsicher .

Ich bemerkte , dass er mit den wechselnden Reiter immer weniger gut klar kam . Er wirkte mit seiner Aufgabe nicht glücklich . Er fing an die Menschen zu testen . So das ich überlegte für ihn einen Menschen zu finden . Eines meiner ersten Reitkinder , inzwischen eine erwachsene Frau , hatte wieder angefangen zu reiten und mochte ihn sehr . Ich machte ihr das Angebot , dass sie ihn übernehmen könnte und sein Mensch sein könnte . Sie sagte ja . Erst stand er weiter bei mir , dann wollte sie ihn gerne näher zu sich holen . Ich kannte sein zukünftiges Zuhause und dessen Besitzer und stimmte so gerne zu .Er zog in sein neues Zuhause . Danach brach der  Kontakt fast ganz ab . 

Bevor ich Paddy anschaffte fragte ich nach , ob es anstände , dass sie Skafti wieder abgeben möchte . Nein , sie würde ihn auf jedem Fall behalten wollen . Hätte sie ja gesagt , hätte ich erstmal kein weiteres Pferd angeschafft .Paddy kam und wenig später sollte Skafti dann doch zurück oder in ein neues Zuhause . Familiär hatte sich viel geändert und die Zeit für ihn fehlte .

2010 bei Corinna      Skafti wird Skóttur

Also machten wir  uns gemeinsam auf die Suche nach einem neuen Menschen für Skafti .  Da ich in dieser Zeit viel in Kaltenkirchen bei Corinna Scholz war , machte ich dort einen Aushang . Die Wüstenkate , ein Stall mit vielen sympathischen Freizeitreiter , vielleicht fand sich ja dort jemand . Corinna sah die Fotos und verliebte sich . Ich konnte mir Skafti wunderbar für sie vorstellen . Ein Isländer mit ganz viel Talent für die klassische Dressur und mit einem großen Willen seinen Menschen zu gefallen . Dabei ausgestattet mit genügend Energie und Ehrgeiz . In der letzten Zeit war Skafti wohl nicht ganz einfach gewesen und es passierte wohl immer mal , dass er einfach ging . Hier konnte er neue Dinge lernen . Ich sagte sehr gerne ja , ich würde ihn Corinna gerne geben .

Zwischen ihm und Corinna stimmte die Chemie sofort . Skafti bekam einen neuen Name : Skóttur . Skafti war eifrig und gab sein Bestes . Es machte einfach nur Spaß den Beiden zu zusehen . Dieses kleine Pferd wuchs über sich hinaus . Wir planten gemeinsam auf die Nordpferd zu gehen und klassisch gerittene Isländer zu zeigen . Ich wusste Skafti und Corinna würden da tolle Sachen zeigen können .

Leider kam alles anders . Corinnas Interesse an dem kleinen Pferd ließ spürbar immer mehr nach . Ich hoffte es wäre nur ein Phase und würde sich wieder ändern . Tat es aber nicht und zu Weihnachten bekam ich die Nachricht von Corinna , sie hätte Skafti abgegeben . So hatte ich es mir nie gedacht . Ich bin immer davon ausgegangen , wenn sie ihn nicht mehr möchte reden wir drüber und gucken dann gemeinsam wie es weiter gehen soll . Ich wollte nicht , dass das Pferd so einfach ohne meine Zustimmung weiter gegeben wird und damit auch zum Wanderpokal werden kann . Ich habe das sonst auch immer sehr deutlich so formuliert . Nur diesmal nicht . Es war für mich so selbstverständlich , dass wir es gemeinsam entscheiden . 

Zum Glück kannte ich die neuen Besitzer und wusste , dass sie ihre Pferde hinterm Haus halten und dass er dort mit ein bisschen Glück ein Zuhause auf Lebenszeit hat .

Erste Begegnung mit Smila

So stand für Smila ein kleines geschecktes Islandpony unter dem Weihnachtsbaum . Der Beginn einer großen Freundschaft .

Durch den erneuten Umzug und  die damit verbundenen neuen Menschen und Pferde wirkte Skafti am Anfang sehr verunsichert . Smila und Suse bauten Stück für Stück sein Vertrauen wieder auf .

Beim Reiten zeigte sich seine Unsicherheit indem er irgendwann einfach ging . Er ging nicht wirklich durch , sondern verließ den uneingezäunten Reitplatz im Galopp bis zum Ende der Weide . Smila lernte dies zu ignorieren , ihn nicht zu strafen sondern erstmal dort weiter zu reiten , wo sie gerade gelandet waren . Danach konnte sie wieder sanft die Führung übernehmen und in aller Ruhe zum Reitplatz zurückkehren .

Smilas eigene Fotogalerie

Skafti begleitete Smila durch ihr Leben . Sie gingen durch dick und dünn . Smila wurde vom Kind zum jungen Mädchen und lernte immer mehr über Pferde . Skafti zeigte ihr den Weg .

Sie konnten jetzt alles gemeinsam erleben . Sogar das ganz "normale" Reitabzeichen haben die Zwei gemeinsam bestanden . Feine klassische Dressur und spannende Ausritte bereicherten ihre Tage .

Smila lernte das wahre Größe nicht vom Stockmaß abhängt . Sie beschäftigte sich mehr mit dem Thema Islandpferd . Gemeinsam mit Skafti verbrachte sie ihre Ferien auf einem Islandhof  und näherte sich dem Thema Gangpferd und Tölt mehr an .

Sommer 2013

Ich durfte einen Tag lang den Reitern auf Suses Hof zuschauen . So entstanden viele tolle Fotos von Skafti . Es machte einfach Spaß die Zwei zusammen zu sehen . Wie toll hatte sich doch dieses kleine Pferd entwickelt .

 

November 2015

Skafti hatte Probleme mit einer Zahnfleischverkalkung (Zementose) , die ihm Schmerzen bereitete . Er wurde erfolgreich operiert , brach sich dann aber leider beim Aufstehen aus der Narkose ein Bein , sodass er eingeschläfert werden musste . Ein Schock für alle . 

Er hinterließ traurige Menschen und eine große Leere . Er fehlte so . Er hatte seinen Platz in den Herzen der Menschen und wird ihn dort auch immer behalten .