Athena

 

Trakehnerstute  

geb. 12.6.2004

Vater : Sir Chamberlain  

Mutter: Atlanta x

 

 

Athena musste im Januar 2019 leider Tatjana nach einer Kolik verlassen . Auch ein Klinikaufenthalt konnte ihr nicht mehr helfen . 

Ich finde es sehr traurig , hatten die beiden sich doch gerade erst gefunden . Tröstlich finde ich , dass Athena diese Zeit mit Tatjana und ihren Pferdefreunden noch haben durfte . Danke Tatjana , dass du ihr ein Zuhause gegeben hast .

Athena und Tatjana Sept. 2018

Ich denke diese Fotos sprechen für sich . Tatjana und Athena sind ein Team . Athena wirkt sehr zufrieden und läuft in einer schönen Form .

Athena und Tatjana  April 2018

Tatjana hat die ersten Male auf Athena gesessen . Beide sehen sehr zufrieden und entspannt aus . Ich wünsche den beiden viele wunderschöne Ritte .

Athena Januar 2018

Ich habe mit Tatjana , der neuen Besitzerin telefoniert , weil es mich interessierte wie Athena jetzt so ist . Ich finde es spannend zu schauen , ob meine Ideen zu ihr in etwa richtig waren .

Athena scheint ihren Menschen gefunden zu haben . Es gibt noch Phasen in denen sie sich an der Hand aufregt , die sind für Tatjana aber gut händelbar . Oft sie sie auch tiefenentspannt .

Tatjana hatte ihr die Eisen abnehmen lassen . Ich finde ja auch es ist immer einen Versuch wert . Leider bekam Athena danach eine Lederhautentzündung und ging lahm . Jetzt hat sie wieder Eisen und läuft  etwas besser . Es dauert ja leider bis sowas ausgeheilt ist . Das war für beide eine harte Zeit . Mit dem Reiten wurde es so natürlich auch noch nichts .

Athena hat sich gut in der Herde eingelebt . Sie hat eine Freundin und ist rangmässig in der Mitte .

Dezember 2017

Mit ihren neuen Freunden Oktober 2017

Athena geht jetzt gemeinsam mit ihren neuen Freunden auf die Weide . Welch ein schönes Pferdeleben . Ich freue mich , dass ihre neue Besitzerin Fotos und Berichte schickt . Wie sehr habe ich mir das auch von Paddys neuer Besitzerin erhofft . Da kam ja leider erst wieder eine Nachricht als sie ihn dann nicht mehr wollte .

Athena ist umgezogen Okt. 2017

Das erste Mal auf der neuen Weide noch getrennt durch einen Zaun von den anderen . 

Athena hat ein neues Zuhause gefunden          Sept . 2017

Athena hat ein neues Zuhause gefunden . Klingt nach einem Superplatz und ich hoffe es gibt demnächst schöne Fotos und positive Rückmeldungen . Sie kann dort in Offenstallhaltung Pferdefreunde finden und ihre neue Besitzerin hat Pferdeerfahrung . Hat sogar noch einen Trakehner , der leider nicht mehr reitbar ist . Ich wünsche Athena sehr , dass sie ihren Menschen gefunden hat . Einen Menschen , der ihr Zeit lässt anzukommen und mit dem sie viele tolle Stunden verbringen darf . 

Athena sucht ein neues Zuhause Juli 2017

Athena ist eine 13 jährige Trakehnerstute , die mit sehr guten Grundgangarten ausgestattet ist . Sie ist dressurmässig gut ausgebildet , kann mit Druck aber überhaupt nicht umgehen . Sie möchte immer alles richtig machen und ihrem Menschen gefallen . Versteht sie etwas nicht , wird sie hektisch . Erklärt man es ihr ruhig , versucht sie die richtige Antwort raus zu finden . Sie ist mit feinsten Hilfen zu reiten . Ein Pferd , das sich mit der Kraft der Gedanken reiten lässt . Sie möchte ohne zugeschnürtes Maul und ohne einen Dauerdruck von Schenkeln und Zügeln geritten werden . Sie braucht einen feinfühligen Reiter dem sie vertrauen kann .Sie kennt die Anfänge der Freiarbeit . Sie spiegelt sehr ihren Menschen und dessen Gefühle . Das ist auch einer der Abgabegründe . Ihre jetzige Besitzerin ist mit der Arbeit auf einem großen Hof und allem was dazu gehört , oft angespannt und es fehlt einfach die Zeit und die Energie sich mit Athena zu beschäftigen . Die beiden hatten in entspannten Zeiten ein sehr schönes Miteinander , aber Athena ist noch nicht das Pferd  mit dem man abends mal  einfach entspannt eine Runde drehen kann .

Ich wünsche ihr einen Menschen , der ihr zeigt wie toll das Pferdeleben sein kann . Der ihre Qualitäten zu schätzen weiß und sie ohne Druck zu seinem Traumpferd macht . Ich weiß , dass das mit ihr möglich ist .

Kontakt gerne über das Kontaktformular , ich leite es dann weiter .

Athena und Stephanie April 2017

Athena folgt Stephanie sehr gerne . Sie ist einfach gerne mit ihr zusammen . Auf dem 3.letzten Foto schauen beide total identisch sich was an . Stephanie senkt ihren Blick , was sie bei Athena sicherlich gar nicht braucht . Athena kennt sie ja sehr gut und würde auch neben ihr bleiben , wenn Stephanie mit stolz erhobenem Haupt neben ihr ginge  und Stephanie könnte ihre Umwelt mehr wahrnehmen . Wobei ich es bei den letzten 2 Fotos wiederum spannend finde , dass die beiden im Gleichtakt gehen und ihre Haltung auch identisch ist .

Hier ist deutlich zu sehen warum Pferde manchmal einen Purzelbaum schlagen , wenn sie genau in dieser Phase nicht ausbalanciert sind und vielleicht sogar stolpern .

Beschäftigung mit dem freien Pferd heißt immer wieder hingucken . Wie läuft mein Pferd  , was bietet es an . Wann ist es mit seiner Aufmerksamkeit bei mir . Läuft das Pferd frei , hat der Mensch die Chance ganz in Ruhe erstmal zu schauen . Aus diesem Beobachten heraus entsteht die gemeinsame Sprache . Es sollte keinen Druck geben und kein das Muss , sondern immer wieder freundliche Einladungen und Vorschläge . Lob für die kleinsten Schritte in die richtige Richtung .

Athena und Stephanie März 2017

Ich konnte schon vom Auto aus die Zwei beobachten und dachte nur wie schön . Ein Pferd , das mit Schwung und Takt freudig vorwärtsläuft und von seinem Reiter dabei begleitet wird . Würde ich sie nicht kennen , würde ich mich  auch dann über das Bild von einem harmonischen und  sanften Miteinander von Pferd und Mensch freuen . Das sieht man leider immer noch viel zu selten . Dass es jetzt für die Zwei so ist , freut mich natürlich noch mehr .

Jetzt , wo immer mehr Zeit vergangen ist , zeigt Athena was für ein Traumpferd mit einem super Charakter sie ist . Für sie war der Anspruch ein erfolgreiches Turnierpferd zu werden und mit Druck zu arbeiten , der falsche Weg . Dadurch , dass sie die Menschen nicht verstanden hat , wurde sie immer unsicherer , wurde hektisch und schnell . Damit für Stephanie nicht mehr einschätzbar in ihren Reaktionen , was ihr Angst machte und damit wurde es für Athena noch schwerer .

Jetzt haben wir allen Druck für Mensch und Pferd rausgenommen . Athena ist so fein und möchte alles richtig machen , dass sie sich mit ganz feinen Hilfen reiten lässt . Stephanie muss wieder lernen ihrem Pferd zu vertrauen und Athena das Versprechen geben , dass sie nichts von ihr verlangt , von dem Athena in dem Moment sagt , dass könne sie gerade nicht . So kann auch Athena wieder vertrauen und braucht sich nicht zu fürchten , was wohl als Nächstes passiert .

Dadurch , dass Athenas Maul mit dem kombinierten Reithalfter zugeschnürt war , kaute sie gar nicht . Das muss sie jetzt wieder lernen , damit sie loslassen kann und die Lockerheit sich über den Rücken fortsetzt .

Ihr eine Idee zu geben der Reiterhand weich zu folgen , ist im Schritt die innere Hand tief hinzustellen und Athena rausfinden zu lassen , wie sie sich angenehm damit bewegen kann . Stephanie konzentriert sich darauf ihre Hand ruhig zu lassen , ihren Sitz in der Mitte auszubalancieren und trotzdem so locker und weich zu sitzen , dass Athena sie gerne mit in die Bewegung nimmt .

Auf diesem Foto kann man sehr schön sehen wie Athena sich vertrauensvoll in die innere Hand streckt . Da brauch der innere Zügel schon gar nicht mehr angenommen zu sein . Athena hat rausgefunden wie sie sich ihn locker machen kann . Die Dehnung der äußeren Seite geht korrekt durch das ganz Pferd . Stephanie sitzt schön zentriert , ihre innere Hand ist neutral und wirkt nicht rückwärts. Der äußere Zügel ist so , dass Athena ihn gerade noch fühlen kann . Der gibt ihr den gewünschten Rahmen .

Um besser Aussitzen zu können und Athena die Sicherheit zu geben , dass Stephanie sie nicht mit Kraft und Druck an den Zügel reitet , soll Stephanie die innere Hand anheben . So geht der Zug in den Maulwinkel und nicht auf die Zunge . Es ist kein Dichtmachen . Athena versteht das auch sehr schnell und lässt sich selbstständig in Stephanies Hand fallen , so dass der innere Zügel manchmal sogar schon durchhängen kann . Sie soll lernen das Nachgeben durch Weichheit belohnt wird .Der äussere Zügel bleibt noch passiv , damit auch Stephanie sich nicht auf zwei Sachen konzentrieren muss und Athena nicht das Gefühl bekommt zwischen zwei Zügeln eingesperrt zu sein . Für den Reiter ist es oft schon schwer genug , dass die hohe innere Hand nicht den kompletten Sitz verschiebt . Hier sieht man , dass es Stephanie schon gut gelingt . Sie sitzt zentriert und der Schenkel liegt weich und entspannt am Pferd .

Athena und Stephanie November 2016

Es passiert immer wieder . Jemand kauft sich ein Pferd und möchte jetzt ganz viel mit dem erreichen . Dieses Pferd hat auch noch ganz viel Potenzial , ist selber sehr ehrgeizig und möchte alles richtig machen . Dazu noch sensibel und feinfühlig . Auch der neue Besitzer möchte alles richtig machen und sucht sich einen Ausbilder als Unterstützung . Wenn es nicht passt entsteht hier für Pferd und Reiter  eine Spirale des Drucks bei dem Beide sich nicht mehr wohlfühlen . 

So ging es auch Athena und Stephanie . Stephanie bemerkte , dass ihr das Reiten immer weniger Spaß machte . Ihr Pferd wurde zunehmend hektischer und das Galoppieren wurde zur Mutprobe für Beide .                                                

Athena vertraut Stephanie sehr . Die Beiden haben eine sehr schöne Sprache um sich zu verständigen . Wird Athena zu schnell und hektisch , lässt sie sich mit der Stimme gut zurücknehmen . Athena möchte gerne mit ganz feinen Hilfen geritten . Sie versucht immer raus zu finden was Stephanie gerade möchte . Da ist es nun an Stephanie eine gute Begleiterin zu werden und zu fühlen was Athena gerade braucht .

Athena streckt sich sehr schön vorwärts abwärts . Da sie über sehr viel Schubkraft verfügt kommt sie dabei noch etwas auf die Vorhand . Dadurch das Stephanie nicht nur ihren Oberkörper etwas vornimmt , sondern ihr auch noch die Schenkel nach hinten rutschen , verlagert auch sie ihr Gleichgewicht nach vorne . Wenn die Schenkel mehr vorne bleiben stimmt auch das Gleichgewicht wieder . Für den jetzigen Zeitpunkt ist es völlig okay , wenn Athena so läuft . Mit mehr Tragkraft  und einer Idee von natürlicher Aufrichtung wird sich das ändern .

An diesem Foto gefällt mir wie weich Stephanie Athena in die Biegung führt .

Wird Athena zu fest gehalten und kommt hinter die Senkrechte verändert sich ihr Gesichtsausdruck . Das Auge ist nicht mehr groß und offen , etwas weiß wird sichtbar . Die Maulspalte ist fest . 

Hier sieht es schon anders aus . Die Reiterhand wirkt immer noch etwas zu drückend ein , aber insgesamt gibt es genügend Raum . Die Anlehnung wird weich , die Nase kommt vor die Senkrechte . Auge und Maulspalte sind noch nicht ganz entspannt . Der gesamte Gesichtsausdruck ist aber zufriedener .

Athena lässt sich sehr leicht in ein Schenkelweichen von der Mittellinie aus verschieben  . Gewünscht ist eine deutliche Streckung und Biegung . Die Vorhand geht noch deutlich voraus . Das innere Reiterbein liegt flach am Sattel und macht eine leichte Wellenbewegung im Rhythmus des Übertretens . Stephanies Gesichtsausdruck zeigt wie konzentriert sie gerade ist . Zuviel innere Konzentration hindert die Pferde oft an einem flüssigen Seitengang . Schöne Bilder sind hier hilfreicher .

Jetzt ist das Gesicht von Stephanie offener und weicher . Das Schenkelweichen geht ganz einfach .

Im Galopp hat Athena sehr viel Energie . Würde man sie mit viel Schenkel und Energie hineintreiben , muss sich die Energie wieder entladen und es kommt zu einem hektischen Vorwärts . Kommen dazu dann noch Druck und Einengung bleibt den Pferden oft nur noch das Buckeln . Dadurch verstärkt sich die Angst bei Reiter und Pferd . Der Kreislauf beginnt .

Um diesen zu durchbrechen bittet Stephanie jetzt Athena um einen Galopp . Kurz vorher hat sie ein Bild von einem Galoppsprung und ein wenig Spannung in ihrem Körper . Das soll Athena aufmerksam machen . So vorbereitet macht Stepaphanie ihre innere Hüfte auf und bittet mit einem Doppelschnauzer um den ersten Galoppsprung . Kein Drücken , kein Treiben , kein Zwang . Gelingt es nicht beim ersten Mal , wieder Ruhe reinbringen und erneut versuchen . Am Anfang reichen ein paar Galoppsprünge . Athena wusste sehr schnell was gemeint war . Sie sprang sehr leicht in den Galopp und machte ein paar schöne runde Galoppsprünge . Stephanie strahlte und lobte . Bei Athena reichen schon zu laute und energische Schnalzer um sie losschießen zu lassen . Aber auch selbst danach blieb sie gelassen und händelbar . Dadurch das Stephanie nicht am Zügel zieht gibt sie ihr den Raum und die Sicherheit , die sie braucht . Mit Stimme durchparieren klappt jederzeit . Der Rechtsgalopp ging oft gar nicht . Mensch und Pferd fürchteten schon von vornherein , dass es ein Aussengalopp werden würde . Mit dem Bild und dem Stress wurde es natürlich auch einer . Wenn man jetzt noch sein Pferd bestraft eskaliert es leicht . Stattdessen ein schönes Bild von einem tollen Rechtsgalopp und gleichzeitig dem Pferd vermitteln es darf ausprobieren . Es kann gar nichts falsch machen . Aussengalopp na und ! Danke für das Angaloppieren . Oft reicht dieses bisschen , damit das Pferd auf beiden Händen galoppieren kann . So auch bei Athena und Stephanie . Rechtsgalopp na klar !