Wind

Deutsches Reitpony  geb. 1973

Mutter : Krone      Vater : Windsor ox

Züchter : Gestüt Friedrichsmühle

Gestorben : 2006



Distanzritte

Distanzritt Horneburg August 1983

Kronshofdistanz über 40 km Mai 1981



Die Föhrer Zeit

Fotos und Texte dazu findet ihr unter Goting Kliff .



1983

Kreismeisterschaften Kellinghusen

Wind wird hier von Birgit B. geritten , deren eigenes Pony schon zu alt war . Sie hat es geschafft sich sehr gut mit ihm zu arrangieren .

Mit Sandra S. in Hademarschen

1981 Zuhause

1979  am Wackener Teich

Da Wind ein Gebiss gar nicht toll fand , habe ich ihn eine zeitlang mit Hackamore geritten .

Das Reiten Wackener Wald war zu der Zeit noch nicht geregelt , später wurde er Privatbesitz und man durfte sich nicht erwischen lassen .

1979 Tarmstedt

Für den Distanzritt in Horneburg hatten wir uns ein Superquartier bei tollen Gastgebern gesucht . Wind hatte seinen eigenen Apfelgarten .

1979 Pussade

Unser erster Urlaub in Pussade und der erste Distanzritt .

Wind habe ich dafür immer mit Westernsattel gesattelt und mit Decke und Pad zum besseren Ausgleich .

Da die Elbe im Frühjahr ganz unterschiedlich Hochwasser führt , wurde vorher getestet ob der Weg reitbar ist oder die Pferde schwimmen mussten . Da wo wir durchreiten ist eigentlich ein Weg . Bei dem Wasserstand führte der Distanzritt noch durch die Elbe . War das Wasser höher ging es über den Elbwanderweg . Ein deutlich anstrengender Weg mit vielen Höhen und Tiefen . Für uns , die aus dem flachen Marschland kamen , war die Hügellandschaft eine Überraschung und forderte viel an Kondition .

1979

Wind steht vor dem Stall und hinter ihm ist eigentlich die Straße . Da war kein durchkommen mehr . Zum Glück waren die Felder Richtung Hauptstraße frei geweht , so dass ich von dort zum Stall gelangen konnte . Als Transportmittel diente der Schlitten .

Wind ist für diese Fotos gehobbelt . Das kannte er , konnte aber mit Sprüngen sich trotzdem bewegen . Da das nicht ungefährlich ist sollte man davon lieber die Finger lassen .

1978 Friedrichsmühle

Er bekam erstmal einen Platz im Stall und dann eine Weide für sich alleine , weil wir uns nicht trauten ihn in die große Herde zu lassen . Wind hat es dann selbst geregelt . Allein bleiben mochte er nie gerne , also sprang er über den Zaun und stand in der Herde . Die erkannten ihn sofort , es gab keinerlei Auseinandersetzungen . Es kamen sogar die Ponys aus seinem Jahrgang und begrüßten ihn . 

1977

Auch die Gänge hat er von seinem Vater geerbt . Leider nicht den Charakter . Er ließ sich in den ersten Jahren nie gerne reiten . Kam ich in Reitklamotten verschwand mein Pferd auf das äußerste Ende der Koppel . Zu der Zeit habe ich geglaubt , Pferde sind eben so . Warum sollten sie geritten werden toll finden . Er war immer sehr temperamentvoll , ließ sich ungerne zügeln . Mal eben schnell werden egal ob im Trab oder im Galopp gehörte zu seinem Programm , genauso wie das auf der Stelle rumhampeln . Stillstehen war ein Fremdwort . Da kam doch die Großmutter mütterlicherseits wieder durch .

Urlaub in Friedrichsmühle 1977

Sein Springtalent hat er von seinem Vater geerbt . Ich musste ihn mehrmals wieder einfangen , weil er auch gleich den Zaun als Hürde nahm .

1976

Erstes Longieren

1975

In Dithmarschen in seinem neuen Stall .

1974

Einmal in der Mitte und dann als schmächtiger Jährling mit Romanze .

1973