Blesi fra Egilsa  (Yurinngur)

Islandpferd

1994 importiert nach Deutschland

Geb . 1987 auf Island

seit 1994 im Besitz von Ebba Woywode

Geschmückt von Mia

Durch die Mitte mit Mia

Gemeinsam Zeit verbringen

Mit Astrid April 2014

2012

Wie es begann 1994

Ich hatte 2 Jahre gar nicht mehr auf dem Pferd gesessen . Kaitsenko wurde von Britta , eines meiner Reitmädel übernommen und war damit gut versorgt . Seine unvorhersehbaren Seitensprünge waren nie gefährlich , aber meine Wirbelsäule mochte sie gar nicht . 

Nun war die Idee da , dass ein Isi mit Tölt doch gut für den Rücken sein sollte . Also begab ich mich auf die Suche . Von Isis an sich wenig plan , noch nie auf einem gesessen . Ich mochte sie unter dem Reiter nicht laufen sehen . Komische Gänge und weggedrückter Rücken mit hoch gezogenen Köpfen  war so gar nicht mein Bild vom schönen Reiten . Egal , vielleicht wäre damit ja zumindest ein bisschen ins Gelände reiten wieder möglich .

Die Suche gestaltete sich sehr abenteuerlich .

Den Isi , den sie dahinten auf der Weide sehen , das wäre der angebotene . Näher ran ?? Nee , das geht nicht , der lässt sich  nicht anfassen . Ich suchte ein sicher gerittenes Pferd !!

Ich darf einen Isi auf der Ovalbahn ausprobieren . Aufsteigen nur mit Festhalten . Nachgurten verboten ?? Der bekommt ja sonst ne Taille , häh ?? Und auf keinen Fall zum Durchparieren ziehen , okay ? Wir haben unsere Runden gedreht und waren recht flott unterwegs . Der nicht genug gegurtete Sattel machte es nicht zu einem Genuss .Parieren konnte ich ihn ohne Probleme . Tuscheln bei den Zuschauern am Rand : auf den hätte ich mich nicht gesetzt . Ach nee ! Heute weiß ich warum ich nicht ziehen sollte . Ziehen ist oft das Signal für Rennpass . Da hätte ich alt ausgesehen , weil ich immer erwartet hatte , die erklären mir als nicht Isi erfahren , worauf ich achten muss . War nicht so . 

Importpferd . Aufsitzen geht , nehme die Hand nach hinten zum Kraulen und stehe sofort 20m weiter . Okay also  lieber auch nicht mit den Schenkeln berühren .

Noch ein Versuch . Fahre zu Silke Köhler , die zur der Zeit noch keinen eigenen Betrieb hatte . Aber schon Islandpferde importierte . Sie hatte gerade ein paar neue Pferde von der Insel bekommen .

Yuri gefiel mir vom Aussehen sofort . Schönes Gesicht , viel Behang , stabiles Fundament . Ausgestattet mit drei klaren Grundgangarten fühlte es sich für mich sehr viel vertrauter an . Ob der wirklich zu der Zeit getöltet ist , kann ich nicht sicher sagen . So was in die Richtung zeigte er . Auf Island mit Touristen  im Gelände gewesen . Auch hier beim Reiten artig und sicher . Es war kein Herzenspferd sondern eine Vernunft Entscheidung , da der Preis auch meinen Vorstellungen entsprach .

Verladen völlig problemlos und die Fahrt nach Hause auch . Im Umgang war Yuri Typ höflicher Isi . Er vertraute den Menschen überhaupt nicht und blieb immer ein bisschen auf Distanz . Ihn von der Weide holen war ein Geduldspiel . Er ging immer weg von den Menschen und nur wenn man dran blieb , blieb er irgendwann stehen . Fremde hatten überhaupt keine Chance . 

Wenn er erstmal sein Halfter an hatte war er das liebste und artigste Pferd . Im Gelände fleißig und unerschrocken. Korrekte Wendungen und Biegungen kannte und konnte er gar nicht . Sehr schnell hatten die Reitmädels ihn für sich entdeckt . Er war ein tolles Kinderpferd und passte immer sehr gut gerade auf die Kleinen auf .

Ich konnte auf ihm ausprobieren ,  wieder problemlos auf dem Pferd zu sitzen . Das machte Lust auf mehr . Aber Yuri wurde nie mein Pferd . Er blieb das geliebte Kinder- und Gästepferd . Ich ging auf die Suche  nach einem Isi für mich . Das wurde dann Yuka .