Blesi fra Egilsa  (Yurinngur)

Islandpferd

1994 importiert nach Deutschland

Geb . 1987 auf Island

Vater : Bleikur fra Keldulandi

Vater/Vater : Ofeigur 882 fra Flugumyri

Vater/Mutter : Skvetta fra Keldulandi

Mutter : Pöll fra Egilsa

Mutter/Vater : Grani fra Egilsa

Mutter/Mutter : Brunka fra Egilsa

seit 1994 im Besitz von Ebba Woywode

🌈 April 2021 🌠

Am 13.4.21 habe ich Yuri einschläfern lassen . Er wurde immer schwächer , die Hinterhand konnte ihn immer weniger halten . Er hat schon länger nicht mehr im Liegen geschlafen . Meine Pferde liegen eigentlich nachts immer in ihren Spänen und schlafen . Yuri hatte wohl selbst das Gefühl , dass ihm die Kraft zum Aufstehen fehlte . Wenn er sich jetzt im Stehen entspannte , kippte die Hinterhand weg und er saß fast . Er konnte sich so gerade noch auffangen . Die Situation nicht mehr aufstehen zu können ist für das Fluchttier Pferd mit ganz viel Angst und Streß verbunden . Das wollte ich ihm ersparen und habe mich darum entschlossen ihn gehen zu lassen .

Yuri war sein Leben lang der eher zurückhaltende Isländer . Trotzdem hat er auf seine Art viele Menschen erreicht . Trug er doch jeden Menschen , egal ob jung oder alt , vorsichtig auf seinem Rücken . Viele durften so die ersten Reiterfahrungen machen . Astrid und Claudia waren seine Menschen , die ihn ein Stück auf seinem Weg begleitet haben . So wird die Erinnerung an ihn in vielen Menschenherzen weiter bleiben .

Geschmückt von Mia

Durch die Mitte mit Mia

Gemeinsam Zeit verbringen

Mit Astrid April 2014

2012

Wie es begann 1994

Ich hatte 2 Jahre gar nicht mehr auf dem Pferd gesessen . Kaitsenko wurde von Britta , eines meiner Reitmädel übernommen und war damit gut versorgt . Seine unvorhersehbaren Seitensprünge waren nie gefährlich , aber meine Wirbelsäule mochte sie gar nicht . 

Nun war die Idee da , dass ein Isi mit Tölt doch gut für den Rücken sein sollte . Also begab ich mich auf die Suche . Von Isis an sich wenig plan , noch nie auf einem gesessen . Ich mochte sie unter dem Reiter nicht laufen sehen . Komische Gänge und weggedrückter Rücken mit hoch gezogenen Köpfen  war so gar nicht mein Bild vom schönen Reiten . Egal , vielleicht wäre damit ja zumindest ein bisschen ins Gelände reiten wieder möglich .

Die Suche gestaltete sich sehr abenteuerlich .

Den Isi , den sie dahinten auf der Weide sehen , das wäre der angebotene . Näher ran ?? Nee , das geht nicht , der lässt sich  nicht anfassen . Ich suchte ein sicher gerittenes Pferd !!

Ich darf einen Isi auf der Ovalbahn ausprobieren . Aufsteigen nur mit Festhalten . Nachgurten verboten ?? Der bekommt ja sonst ne Taille , häh ?? Und auf keinen Fall zum Durchparieren ziehen , okay ? Wir haben unsere Runden gedreht und waren recht flott unterwegs . Der nicht genug gegurtete Sattel machte es nicht zu einem Genuss .Parieren konnte ich ihn ohne Probleme . Tuscheln bei den Zuschauern am Rand : auf den hätte ich mich nicht gesetzt . Ach nee ! Heute weiß ich warum ich nicht ziehen sollte . Ziehen ist oft das Signal für Rennpass . Da hätte ich alt ausgesehen , weil ich immer erwartet hatte , die erklären mir als nicht Isi erfahren , worauf ich achten muss . War nicht so . 

Importpferd . Aufsitzen geht , nehme die Hand nach hinten zum Kraulen und stehe sofort 20m weiter . Okay also  lieber auch nicht mit den Schenkeln berühren .

Noch ein Versuch . Fahre zu Silke Köhler , die zur der Zeit noch keinen eigenen Betrieb hatte . Aber schon Islandpferde importierte . Sie hatte gerade ein paar neue Pferde von der Insel bekommen .

Yuri gefiel mir vom Aussehen sofort . Schönes Gesicht , viel Behang , stabiles Fundament . Ausgestattet mit drei klaren Grundgangarten fühlte es sich für mich sehr viel vertrauter an . Ob der wirklich zu der Zeit getöltet ist , kann ich nicht sicher sagen . So was in die Richtung zeigte er . Auf Island mit Touristen  im Gelände gewesen . Auch hier beim Reiten artig und sicher . Es war kein Herzenspferd sondern eine Vernunft Entscheidung , da der Preis auch meinen Vorstellungen entsprach .

Verladen völlig problemlos und die Fahrt nach Hause auch . Im Umgang war Yuri Typ höflicher Isi . Er vertraute den Menschen überhaupt nicht und blieb immer ein bisschen auf Distanz . Ihn von der Weide holen war ein Geduldspiel . Er ging immer weg von den Menschen und nur wenn man dran blieb , blieb er irgendwann stehen . Fremde hatten überhaupt keine Chance . 

Wenn er erstmal sein Halfter an hatte war er das liebste und artigste Pferd . Im Gelände fleißig und unerschrocken. Korrekte Wendungen und Biegungen kannte und konnte er gar nicht . Sehr schnell hatten die Reitmädels ihn für sich entdeckt . Er war ein tolles Kinderpferd und passte immer sehr gut gerade auf die Kleinen auf .

Ich konnte auf ihm ausprobieren ,  wieder problemlos auf dem Pferd zu sitzen . Das machte Lust auf mehr . Aber Yuri wurde nie mein Pferd . Er blieb das geliebte Kinder- und Gästepferd . Ich ging auf die Suche  nach einem Isi für mich . Das wurde dann Yuka .