Stacy

Quarterpony

Geb. 2011

Mutter : Isländer      Vater : Quarterhorse

Nov. 2017

Stacy entwickelt sich immer weiter . Darum haben wir jetzt mit dem Galopp in der Bahn angefangen . Im Gelände galoppiert Janine ja schon lange mit ihr . Da macht Stacy es gut und sicher . In der Bahn sind es erstmal nur ein paar Galoppsprünge . Da fehlt noch die Idee und die Sicherheit für Vorwärts , obwohl sie sehr gut im Gleichgewicht ist .  Stacy bekommt die Zeit , die sie braucht , um auch das für sich zu entdecken . 

Juli 2017

Dieses Foto zeigt wie schön sich Stacy entwickelt hat . Sie kann sich immer mehr runden und zeigt Schwung und Takt . Da ist nichts mehr von dem Pony , das nicht so recht vorwärtsgehen mochte .

Auch hier zeigt Stacy ihre verschiedenen Trabvarianten . Immer mit einem schön aktiven Hinterbein .

März 2017

Stacy ist deutlich erwachsener geworden und hat jetzt auch Spaß daran auf dem Platz vorwärts zu gehen . Der Trab ist sehr gleichmässig mit guter Hinterhand . Sie ist mehr bereit sich zu runden .

Janine hat ihr einfach die Zeit gelassen , die sie brauchte und ist viel mit ihr ins Gelände gegangen . Jetzt hat Stacy die Muskeln und die innere Reife um auch auf dem Platz Spaß zu haben .

Das erste Mal draußen auf diesem Platz hat sie ganz eindeutig ein paar Töltschritte gezeigt . Was sie sonst nie tut . Sie war etwas aufgeregt und fand alles spannend .Sie war so in Angeberlaune . Ich bat Janine : Denk an Piaffe  oder ähnlich erhabene Tritte . Und es wurde TÖLT ! Natürlich nur ein ganz paar Tritte . Aber auf dem nächsten Ausritt fühlte Janine einen Gang unter sich , den sie nicht kannte . Es fühlte sich wie Tölt an ! Spannend wie sich das entwickeln wird .

Meine Theorie war ja schon immer : Hat ein Pferd eine Töltveranlagung wird es die spätestens dann zeigen , wenn es die Kraft und die Muskeln hat sich zu versammeln . Fragt der Reiter dann auch noch danach ist der Tölt plötzlich da .

Die Führung mal verändern . Mal die Hände breiter auseinander nehmen und ruhig und sicher durch die Ellenbogen durch schwingen . So wird die Zügelführung ganz leicht und Stacy soll sich mehr selber tragen . Ihr scheint es zu gefallen . Sie kaut und speichelt eifrig und findet eine schöne Form .

Hier sieht man , dass Stacy sehr schön weich in die Hand von Janine  reinzieht . Manchmal bleibt sie dabei noch etwas zu eng . Janine kann ihr dabei helfen weiter zu werden indem sie die kleinen Finger öffnet und dadurch Stacy anbietet  sich nach vorwärts abwärts in ihre Hand zu strecken . Die weiche Verbindung sollte dabei erhalten bleiben .

Februar 2017

In den letzten Reitstunden haben wir daran gearbeitet , dass Stacy mehr vorwärts denkt und sich dadurch selber gerader zieht . Sie verhielt sich meist etwas und schwankte an den langen Seiten . Auch ein großer Zirkel war kaum möglich , da sie nach innen fiel . Janines Aufgabe war ihr ein klares Bild zu senden von : halte das vorgegebene Tempo und weiche nicht von der Linie ab . Da durfte der innere Schenkel auch schon mal unfreundlich werden und eine klare Ansage machen . Bei so einem Pferd , das von Natur aus nicht super sensibel reagiert , muss man immer wieder aufpassen , dass diese Pferde fein werden und bleiben .Also schon mal eine deutlich Hilfe , wenn keine Reaktion kommt , aber dann auch ein sofortiges Aussetzen der Hilfe bei richtiger Reaktion .Immer wieder anfangen mit feinen Hilfen und klaren Bildern das Pferd um die richtige Reaktion zu bitten .  Niemals andauernde Hilfen , die würde nur noch mehr abstumpfend wirken  .In der letzten Reitstunde sah man jetzt den Erfolg . Stacy lief gerader und aufmerksamer . Sie blieb in dem Tempo . Sie ließ sich leichter wenden und auch wieder rausschicken . Janine hatte zusätzlich auch noch Handarbeit mit ihr gemacht , so dass auch auf der rechten Hand eine Verbesserung zu sehen war . Am Ende der Stunde bat ich Janine doch noch mal beide Zügel auf zu nehmen und im ruhigen Trab im Aussitzen Kreise zu reiten . Und da passierte , was Pferdeausbildung so faszinierend macht und leider von vielen Reitern gar nicht bemerkt wird : Stacy richtete sich auf und ging in einer wunderschönen Haltung ihre ersten wirklich schwingenden Trabtritte  . Nach diesen paar Tritten sofort Riesenlob und Beenden der Stunde . Stacy Augen waren groß und stolz . So kann sie lernen , dass auch etwas Versammlung Spaß machen kann . 

November 2016

In der Bahn lernt Stacy immer mehr sich zu runden . Es geht noch nicht für eine längere Zeit , aber die Idee ist deutlich erkennbar . Sie bewegt ihr Genick deutlich mehr und kann ihre Haltung verändern . Janine gibt ihr einen Rahmen vor in dem sie sich bewegen darf . Diese konstante Zügelführung fällt Janine auch oft noch schwer , weil Linus das nie aushalten konnte .

September 2016

Fotos von Janine

Stacy und Janine auf großer Tour . Stacy durfte das erste Mal mit in den Urlaub in die schöne Lüneburger Heide . 

Stacy und Janine auf ihrer ersten Reiterrallye .

September 2016

Damit Stacy besser und leichter lernt korrekt auf  Zügelhilfen , die auf das Gebiss wirken , zu reagieren , haben wir uns nochmal die Handarbeit vorgenommen . Stacy kennt dieses bisher nur gebisslos . Wenn der Mensch am Boden steht oder läuft , fällt es ihm sehr viel leichter korrekt einzuwirken und gleichzeitig auch zu sehen , was wann passiert . 

Stacy fand es am Anfang gar nicht lustig , dass ich sie aufforderte beim Antreten doch weich in meine Hand nach zu geben . Sie probierte alle möglichen Auswege , Kopf hoch , Kopf tief , gegen drücken , Maul aufsperren , rückwärts ausweichen . Sie durfte probieren bis sie die richtige Antwort gefunden hatte .  Das weiche Nachgeben erlöste sie von jeglichem Druck . In dem Moment wurden meine Hände nur noch zu Begleitern , die einen bestimmten Rahmen vorgaben . 

Janine übernahm sie dann  . Stacys Form wurde dabei immer konstanter und schöner . Weich im Genick mit einer guten Aufrichtung . Sie fand das Ganze doch gar nicht so schlecht  und machte immer besser mit . So konnten sie sogar zusammen traben und Seitengänge im Schritt abfragen .  Im Trab wurde die Haltung dann wieder offener  , aber für die ersten Male völlig ausreichend .

August 2016

Stacy diesmal auf einem grösseren Grasplatz . Frei Vorwärts geht inzwischen super . Da wird sie jetzt so gar mal zu eilig um wirklich locker zu gehen . Der Galopp war auch nicht geplant . Jetzt heißt es zu lernen auf feine Hilfen wirklich zu reagieren . Wie z.B. die innere Hand geht etwas höher und fordert zum Biegen und Nachgeben auf . Reagiert Stacy darauf nicht bleibt Janine bei ihrer Bitte und wartet ab bis die richtige Reaktion kommt und sei es nur ein kleines Bisschen . Dabei muss Janine lernen es aus zu halten , wenn mal mehr Druck auf ihre Hand kommt , weil Stacy nach einer richtigen Antwort sucht . Wird Stacy dann leicht kommt sofort das Lob .

Juli 2016

 

 Stacy hat sich zu einem tollen und sicherem Reitpferd entwickelt . Janine ist sehr viel mit ihr ins Gelände gegangen um sie nicht bahnmüde zu machen , da sie so anfangs ist der Bahn gar nicht so recht vorwärts gehen mochte . Das ist jetzt komplett weg . Stacy geht von sich einen lockeren Trab in guter Selbsthaltung . Die Fotos entstanden als sie zum ersten Mal beim Reiten ein Gebiss trug . Da Stacy ein Pferd mit einem sehr guten Gleichgewicht ist , muss Janine gar nicht viel mit den Zügel einwirken und Stacy kann sich in Ruhe mit dem Gebiß beschäftigen . Umgestellt auf Gebiß haben wir sie , weil Stacy doch arg anfing , die gebißlose Zäuming zu ignorieren und die Einwirkungen immer stärker werden mussten . Das kann dann nicht der Sinn der Sache sein .Wenn Stacy wieder weiter in ihrer Ausbildung ist , kann man das gebißlose Reiten immer wieder als Abwechslung sehr schön nutzen . Jetzt würde es sie nur steif und fest machen .

November 2015 mit Janine

August 2015 mit Janine

Stacy wird Reitpferd August 2015

Februar 2015