Pasito (No Name)

Pasito und Martina  Juni 2018

Pasito und Martina finden beim Reiten immer mehr eine gemeinsame Sprache . Pasito scheut kaum noch , nachdem Martina ihn anhalten und schauen lässt , wenn er sagt es geht gerade nicht anders . Dadurch vertraut Pasito ihr mehr und das Anhalten wird immer weniger nötig . Vorher gab es Druck und Stress wenn er nicht bei der Sache war , jetzt begleitet Martina ihn freundlich und entspannt . Viel Lob für gutes Mitmachen . Martina soll Pasito auffordern seine Aufgeregtheit in schön und groß im Trab umzusetzen . Die Hinterhand arbeitet aktiv ohne ständiges Treiben . Die Fotos zeigen , dass das oft schon gut gelingt . Pasito kann deutlich besser im Genick nachgeben , bedingt durch mehr Kauen und eine feine Zügelführung . 

Martina und Pasito Mai 2018

Martina hilft Pasito seine Unsicherheit und sein gleichzeitiges alles im Blick haben müssen , besser in Entspannung umzuformen . Einfach mal gemeinsam stehen und nichts machen , für Pasito schon eine Herausforderung . Den Kopf bewusst auf Druck absenken und so lernen , dass mit der richtigen Antwort Druck aufhört . So dass Pasito lernt , dass er aktiv mitmachen kann und er nicht in ein Schema gepresst wird . Beweglichkeit im Hals zulassen und beim Führen einen Höflichkeitsabstand halten . Respektvoller Umgang von Pferd und Mensch . Klare Ansagen und das Aufzeigen von Grenzen von Martina . Keine negativen Emotionen sondern klare schöne Bilder und dann auch solange in dem Bild bleiben bis Pasito zumindest einen richtigen Ansatz zeigt . Ihn mit einem Wort laut und deutlich anmaulen , wenn er in den Strick beißt . Kurz und deutlich , dann wieder mit freundlicher Konsequenz , da weitermachen , wo man gerade bei war . Pasito kann die Menschen sehr gut lesen und baselt dann die Übungen schon mal um . Da heißt es Ruhe bewahren , in seinem Bild bleiben und solange weitermachen bis die richtige Antwort kommt . Lob! Pause!

Martina gerät da schon mal an ihre mentalen Grenzen . Pasito ist da einfach eine Herausforderung . Einfach Druck ausüben - keine Chance . Nur freundlich sein - ebenso keine Chance . Also den Weg suchen für ein wirkliches Miteinander . Ein Führer werden dem man als Pferd vertrauen kann .

Martina hat da schon ganz viel geschafft . Sie gibt ihm die Zeit zu lernen und alte Dinge zu überschreiben . Er ist deutlich entspannter , wenn die Welt um ihn mit Treckern , Pferden , Kindern , laut und bunt wird . Danke Martina , dass du diesen Weg mit Pasito gehst .

Pasito Longenarbeit Februar 2018

Martina erklärt ihm die Zeichen der Fahrpeitsche . Immer da wo die hinzeigt soll er weichen . Zeigt sie auf Schulter , Brust oder Hinterhand ist es kein Zeichen für schneller werden . Hat er korrekt reagiert hören diese Hilfen sofort auf . Mit der Zeit soll er lernen von sich eine schöne Form zu finden . Ohne Einwirkung läuft er mit dem Kopf nach außen über die innere Schulter seinen Kreis . Das ist auf die Dauer nicht gesund . Martina ist hier sehr schön bei ihm , beobachtet ihn und gibt dort Hilfestellung wo es nötig ist . Pasito ist zufrieden und hat ein großes offenes Auge .

 

Pasito findet die Longenarbeit noch nicht so richtig toll . Seine Augen strahlen ganz klar aus , dass er so viel Genauigkeit eher nervig findet . Da er noch ganz viel im Genick verkippt und es ihm schwer fällt in den Ganaschen locker zu bleiben , fordern wir ihn immer wieder auf  sich zu biegen und die Nase tief zu nehmen . Für die richtige Idee gibt es sofort ein Lobwort . Wir korrigieren noch gar nicht direkt an der Stellung , sondern sorgen erstmal für Lockerheit . Durch die Lockerheit kommt die richtige Stellung dann oft von alleine . Anfangs wirkte Pasito so als ob er gerne laufen würde . Okay , er bekam die Möglichkeit aber ohne Longe . Da zeigte sich , dass es gar nicht ums Laufen ging , sondern er sich durch Schnelligkeit dem Genauen entziehen wollte .

Im Freilauf war er völlig cool und blieb wunderbar bei uns . Hörte super zu und ließ sich nur durch atmen beeinflussen .

Also zurück zur Longenarbeit . Mit viel Lob und Bestätigung wurde seine Laune besser . Er war mehr bereit abzuwarten und raus zu finden was der Mensch von ihm will . Wurde die Anforderung erhöht , kam noch 2x der Versuch hektisch zu gehen . Das ließ sich aber mit einem kurzen Gegenhalten sofort unterbinden . Machte man dann genau da weiter wo man vorher dran war , konnte er rausfinden was gemeint war und lernen , dass er die Hektik gar nicht braucht .

Und hinterher Wohlfühlprogramm

Pasito und Martina Februar 2018

Martina durfte endlich wieder auf ihrem Pferd sitzen . Beide waren einfach glücklich miteinander . Obwohl Pasito die letzte Zeit gar nicht mehr geritten wurde war er entspannt und jederzeit bereit zu zuhören . Er reagierte sehr fein auf Martinas Hilfen und sie konnte sich gut in ihn reinfühlen . So verschwand auch ihre Angst , dass Pasito durch die Pause was verlernen würde . Pasito überzeugte sie von dem Gegenteil und beide strahlten nach der Stunde .

Pasito und Janine  Dez. 2017

Nachdem Janine schon mehrmals mit Pasito Bodenarbeit gemacht hatte durfte sie ihn heute das erste Mal reiten . Schon bei der Arbeit vom Boden fand Janine schnell eine gemeinsame Sprache und beide haben Spaß daran . Janines sanfte Art des Horsemanship ist genau das richtige für Pasito .

Auch jetzt beim Reiten konnte Janine sich sehr gut in ihn einfühlen . War Pasito am Anfang noch kurz und steif im Schritt , konnte Janine ihm schnell erklären wie es sich besser und lockerer bewegen kann . Für sie war gut fühlbar was da unter ihr passierte . Pasito kaute oft zufrieden und weich . Im Trab bat Janine ihn immer wieder sich mehr zu runden und locker zu bleiben . Pasito ließ sich drauf ein . Janine musste nur noch ganz selten mal kurz die Schenkel zum Treiben einsetzen . Er lief mit schönem Schwung und in guten Phasen spürbar schwingendem Rücken . 

Links kaut Pasito oft noch sehr heftig und verkantet das Genick . Hier half wunderbar die hohe innere Hand , die zum Loslassen aufforderte und dann auch los ließ . Rechts reagierte er gar nicht auf die hohe Hand . Da gibt Pasito aber auch von sich aus schon sehr viel korrekter mit normal hoher Hand nach . Es war so als sagte er : rechts brauch ich die hohe Hand gar nicht , da kann ich das auch so . Da hat er recht .

Pasito und Martina mit Imke Jürgensen Sept. 2017

Pasito zeigte sich deutlich freundlicher und entspannter . Dieses wurde auch von allen Zuschauern sehr positiv wahrgenommen . Martina wirkte manchmal noch unsicher in ihren Anweisungen . Das passiert einfach . Gerade wenn man alles richtig machen möchte . War es doch jetzt wieder das erste Mal mit Trainerin und Zuschauern . Ich habe die Zwei im Alltag schon sehr viel harmonischer erlebt und dass ist doch das was erstmal wichtig ist .

Pasito (No Name) und Martina   August 2017

Pasito hat gelernt Abstand zu halten und trotzdem gemeinsam mit Martina zu laufen .

Sehr schöne und eindeutige Einladung zum Kommen .

Nachdem Martina Pasito erklärt hat , dass sie nicht möchte , dass er in ihren Bereich ungefragt eindringt , geht auch das direkt nebeneinander Traben . Das spielerische Bedrängen und Schnappen ist fast nicht mehr da .

Manchmal läuft Pasito noch etwas vor , lässt sich dann aber sofort wieder einladen zu Martina zu kommen .

Bei so einer freundlichen und fröhlichen Einladung kommt er doch gerne . Und ist am Ende der Einheit ein stolzes und zufriedenes Pferd , das jetzt auch einen Namen trägt der zu ihm passt . Pasito kommt aus dem Spanischen und lässt sich mit Behutsam übersetzen . In meinen Augen steckt in ihm viel von einem stolzen Spanier , der möchte , dass man mit ihm behutsam und wertschätzend umgeht . Er möchte in seiner Persönlichkeit erkannt und anerkannt werden , dann kann er sich entspannen und gemeinsam mit seinem Menschen neue Wege entdecken .

No name und Martina mit Imke Jürgensen Juli 2017

Hier merkte man , dass noch kein Vertrauen zwischen Pferd und Mensch vorhanden war . No Name drang immer wieder in Martinas Bereich ein und versuchte im Nebeneinandergehen auch zu schnappen . Alles sicher nicht böse und ich hatte auch das Gefühl nicht wirklich dominant . Es fehlten einfach die wirklichen Absprachen und die verständlichen Körpersignale . Ein Pferd mit einer Persönlichkeit , der kein reiner Befehlsempfänger sein möchte . Ich mag diese Pferde sehr . Sind sie doch immer wieder eine Herausforderung , sich selbst zurück zu nehmen und genau hin zu schauen . 

Pasito und Martina März 2018

Pasito zeigt sich immer wieder als sehr spezielles Pferd . Da er seinen Reiter über festhalten trägt , können wir ihn nicht einfach am langen Zügel laufenlassen . Er wird dann ganz gerade und fest im Hals und damit hält er sich auch im Rücken fest . Er hat inzwischen gut gelernt im Schritt lockerer zu werden und Martina begleitet ihn mit einem weichen Sitz . Ist Martina sehr konzentriert wird ihr Körper auch eher fest und das verstärkt Pasitos Festhalten . Ihre Konzentration muss immer wieder für beide auf locker liegen . Jahrelang so angewöhnt ist es für keinen der beiden leicht los zu lassen . Meine Idee ist es jetzt Pasito eine Art Jog beizubringen . Also ganz langsamer Trab mit ganz tiefen entspannten Hals . Dieser sollte ganz bequem und ohne Spannung zu sitzen sein . Haben die Pferde es verstanden lockern sich dabei alle Muskeln . Da Pasito von Natur aus viel Aufrichtung und Spannung hat , müssen er und Martina erstmal ein Gefühl dafür bekommen , wann es sich schön und richtig anfühlt .

Martina sollte Pasito auffordern das Trabtempo nicht von sich aus zu ändern . Also normales Arbeitstempo im Leichtraben . Nichts Besonderes . Pasito fing dabei an immer guckiger zu werden und sprang auch schon mal heftig weg . Martinas Aufgabe war gelassen zu bleiben , ihn aber deutlich zu parieren und dann da weiter zu machen wo sie vorher dran waren . Nicht ganz einfach , da er schon imponieren kann . Sie ist dabei geblieben und hat es positiv gelöst . Pasito bekam die Bestätigung über Lob und beenden der Stunde .

Die Fragen die sich jetzt stellen : Warum macht er das ?

Es scheint keine wirkliche Angst zu sein . Es erscheint eher so , dass er die Kontrolle behalten möchte , über alles was um ihn rum passiert . Dann wäre es Martinas Aufgabe die Führung zu übernehmen und ihm so mehr Sicherheit zu geben . Nicht mit Dominanz sondern Erklären und freundlicher Konsequenz , mit ganz viel Lob für Positives . Dabei klare Grenzen setzen . Das wird sicher noch ein längerer Weg , da Pasito im Moment den Vorteil sicher noch nicht erkennen wird . Pasito kann ja super fein sein und reagiert auf die kleinsten Zeichen egal ob am Boden oder unterm Sattel . Diese Seite an ihm raus zu kitzeln und positiv zu verstärken ist sicher ein Teil des Weges und gleichzeitig eine freundliche , aber völlig sichere Konsequenz im Umgang und beim Reiten .

Pasito und Katze März 2018

Diese Katze hat absolutes Gottvertrauen was die Pferde angeht . Sie ist extra auf den Tritt geklettert , um sich von Pasito puscheln zu lassen . Pasito ist dabei sehr zärtlich und vorsichtig .

Pasito März 2018

Pasito ist nach wie vor ein sehr spannendes Pferd , weil er die Menschen sehr gut wahrnimmt und spiegelt .

Finja durfte ihn 1x reiten . Finja kann sich sehr gut auf Pferde einstellen und ist in ihren Reaktionen schnell ohne drüber nachdenken zu müssen . Pasito fand das absolut okay und lief auch gleich für seine Verhältnisse locker los . Sie fanden schnell eine gute Sprache miteinander . Nachdem Pasito es augenscheinlich für gut befunden hatte , erhöhte er seine Anforderungen an Finja . Sie musste den Beweis erbringen , dass sie das , was sie angefragt hat auch wirklich meint . Abwenden ? Dann bitte auch wirklich abwenden . Sich runden und locker bleiben auch im Trab , musste Finja anfangs deutlich erklären . Danach bekam sie von Pasito einen wunderschönen schwungvollen Trab geschenkt . Pasito war nie aufmüpfig oder mies , er teste einfach nur mal , ob das was wir ihm versprochen haben auch gilt . Das er nicht festgehalten wird , wenn er locker in schöner Form läuft . Das er zeigen darf , wenn er etwas nicht versteht . Das es dafür keine Strafen sondern neue Erklärungen gibt . Das Schenkelhilfen nur kurz eingesetzt werden und dann eine Reaktion von ihm erwartet wird . Ist diese richtig hört die Schenkelhilfe sofort wieder auf . So beendeten beide , Mensch und Pferd , diese Reitstunde sichtbar stolz .

 

Martina und Pasito sind ein vertrautes Paar . Beide kennen sich natürlich sehr gut . Es fällt Martina immer leichter sich auf feinerer Hilfen einzulassen . Damit wird Pasito auch immer feiner . Oft reicht jetzt schon ein Denken , ein anders Sitzen oder ein schließen der Hand aus um eine Veränderung zu erreichen . Pasito fordert sie nicht so heraus wie Finja . Er ist eher ruhiger und muss manchmal an das locker vorwärts erinnert werden . Wenn Martina losgelassen sitzt , kann Pasito sich locker runden und auch loslassen . Dann verändern sich Schritt und Trab positiv . Ist Martina zu konzentriert und damit eher fest in ihrem Körper , spiegelt sich dies in Pasitos Gangbild .