TT Vision´s Miracle  (Jigger)

American Bashkir Curly Horse  (glatthaarig)

Geboren 30.06. 2001  wahrscheinlich in Kanada

Stockmaß 153 cm

Seit 2009 im Besitz der Familie Roy

3 Pferde 3Menschen in Berlin auf Tour Okt.2017

Jigger , der nichts und niemanden vertrauen konnte , geht mit Petra bei Mac Donald einkaufen . Ganz selbstverständlich als Pferd , das am Rande der Großstadt lebt . Es zeigt wieviel Zeit es braucht bis ein verstörtes Pferd wieder Vertrauen findet . Und es zeigt auch , dass es sich lohnt geduldig zu sein und nicht auf- zugeben .

Am Rand der Großstadt heißt auch Wiesen und Wälder  und schöne Reitwege . Familienausflug mit Pferden . Das geniessen alle . Petra kann inzwischen auf Jigger sitzen und entspannt die Landschaft geniessen . Noch gesichert von Johanna , die Jigger führt oder als Handpferd mitnimmt . Zu Sechst oder auch zu Acht ( plus 2 Hunde) unterwegs sein wird zu einem gemeinsamen Erlebnis an dem alle Spaß haben .

Mit Imke Jürgensen Sept.2017

Zwei die vertrauensvoll was miteinander machen . Danke Petra , dass Jigger die Zeit bekam Vertrauen wieder neu zu erlernen . Es ist einfach wundervoll zu sehen mit welchem sanften und zufriedenen Gesichtsausdruck er mitmacht . 

Bei der gemeinsamen Arbeit von Jigger und Petra ging mir das Herz auf . Da war er der Zauber der Verständigung . Da war ein Pferd , das sein Vertrauen in den Menschen jahrelang schon völlig verloren hatte .

Zu dem Petra  in ganz kleinen Schritten einen Zugang gefunden hat . Diese Fotos zeigen einen Jigger mit offenem Blick und jederzeit auf das lauschend was Petra ihm körpersprachlich mitteilt . Petra ist sehr weich und doch gleichzeitig sehr deutlich in ihrer Körpersprache . Jigger weiß , dass es keinen Stress gibt , wenn er mal was nicht verstehen würde oder mal unkonzentriert ist . Durch diese Sicherheit kann er entspannt lernen . Sogar als Petra das erste Mal hinter ihn ging und von da aus kommunizierte blieb ihre Verbindung erhalten .

Mich fasziniert heute so etwas viel mehr , als alles höher , weiter , besser . Dank Petra ist Jigger heute ein glückliches Pferd , das gerne bei seinem Menschen ist .

Ich habe hier fast keine Fotos aussortiert , um zu dokumentieren wie schön das Miteinander ist .

Schön zu sehen war auch , als Petra ihm an Ende noch mal frei longierte , wie sehr sich seine Haltung verbessert hat . Er kann sich besser selber aufrichten und im Gleichgewicht bleiben . Damit wird auch der Trab besser . Vorher lief er sehr auf der Vorhand und der Trab erinnerte sehr an die Verschiebungen eines Gangpferdes .

Es gibt auch jetzt immer noch mal Tage wo es Jigger nicht so gut zu gehen scheint . Dann darf er das sagen und muss an diesen Tagen nichts tun . Verstärkt sich das , so wie gerade erst bei einem Hufabszess , bekommt er die Hilfe , die er braucht .

Mit Imke Jürgensen Juli 2017

Regen von oben , Pfützen unten . Na und ! Jigger und Petra zeigten trotzdem wie aus einem Pferd , das niemanden mehr vertraut , ein glückliches Pferd werden kann . Es kam nicht von heute auf morgen . Es gab Strecken voller Verzweiflung , weil nichts weiter ging . Verzweiflung und nicht verstehen sicher auf beiden Seiten . Heute sind die Zwei ein tolles Team .

Jigger und Petra September 2016

Jigger machte die letzten Male deutlich , dass er ungern Petra tragen wollte . Sein Augenausdruck veränderte sich , als sie ihn an die Aufstiegshilfe stellte und er blieb auch nicht wie sonst stehen , sondern drehte sich immer wieder weg . Wir haben es so akzeptiert und angefangen vermehrt Arbeit an der Hand mit ihm zu machen . Gerade für ein Pferd mit seinen körperlichen Schwierigkeiten und einem unsortierten Gangbild bietet sich diese Art der Arbeit an . So kann er lernen sich mehr zu schließen und selbst zu tragen . Leichte Stellung und Biegung fördern die äußeren Muskelpartien und wie auf dem letzten Foto zu sehen , kommt die Hinterhand mehr drunter und der Rücken wirkt nicht mehr so abgesenkt . Petra führte ihn so geschickt , dass sie gemeinsam einen schönen erhabeneren Trab entwickeln konnten .

Jigger und Petra  August 2016

Es ist noch gar nicht lange her , dass sich Petra traut Jigger zu reiten . Er , das Pferd , das immer gebockt hat . Sogar nur mit Sattel an der Longe . Jetzt zeigt sich der Erfolg einer jahrelangen Vertrauensarbeit . Jigger ,das Pferd dem schon in seiner Verkaufsanzeige bescheinigt wurde , dass er beißt , schlägt und bockt . Petra wollte ihn trotzdem oder gerade deswegen ? Wer weiß schon genau wohin der Herzensweg manchmal führt . 

Das war vor 7 Jahren . Es gab viele Hochs und Tiefs und auch die Verzweiflung , der ist gefährlich , das schaffen wir nicht . Trotzdem war Aufgeben nicht die Option . 

Petra ist kein mutiger Reiter , kann aber ihre inneren Bilder so formen , dass sie positiv bei ihrem Pferd ankommen . Jigger trägt sie jetzt völlig entspannt und zufrieden .

Das er ganz schnell wieder umschalten kann , zeigte er , als ich aus Versehen den Schlag der Peitsche bei der Bitte die Schulter raus zu nehmen , zu weit vorne ansetze und dadurch seine Vorderbeine unten berührte . Die Peitschenhilfe an sich nimmt er super an und hat auch keine Angst davor . Diese Berührung jedoch erschreckte ihn und er buckelte sofort mit rundem Rücken los wie ein Rodeopferd . Da gab es nicht erst ein Erschrecken , sondern er war sofort in dem alten Schema drin . Petra konnte sich zum Glück super halten und nach wenigen Sprüngen ließ er sich mit Stimme da auch wieder rausholen und stand . Alle konnten ausatmen , keiner hat übereagiert und so entspannte sich die Lage völlig . Es war eine Erfahrung die gut überstanden war und Jigger lernte , dass es auch nach so einer Situation keinen Stress gibt . Wir machten genauso wie vorher weiter und Jigger trabte locker um mich rum . Petra erklärte ihm mit der inneren hohen Hand , dass er sich mehr tragen sollte und nicht auf die innere Schulter fallen . Das verstand er sehr schnell und man konnte eine Veränderung zu einem stolzen Reitpferd beobachten  .

In der nächsten Stunde machte er es fast schon von alleine .Er erschien deutlich größer und aufgerichteter und das schien ihm zu gefallen . Auch als die Longe ab war blieb er ganz bei Petra und ließ sich mit feinen Hilfen reiten . Ihr vertraut er einfach . Einen fremden Reiter hat er gleich wieder runtergebuckelt . Es ist auch erstmal ganz egal , dass Petra ihre Beine nicht lang genug streckt . Erstmal soll sie sich auf die Bilder konzentrieren , die sie ihrem Pferd schickt . Später kann sie so Stück für Stück ihren Sitz verändern . Auch das geht nicht von heute auf morgen . Es sieht so aus , als wären die Steigbügel viel zu kurz . Sind sie aber gar nicht wenn das Bein locker hängt . Also gilt es immer mehr die Lockerheit zu finden .

Jigger und Petra  Juli 2016

Gigger hat ein sehr spezielles Gangbild , das sich kaum beschreiben lässt . Im langsamen Trab wirkt er total schlaksig und unkoordiniert . Die Schulterfreiheit  wirkt sehr begrenzt und die Hinterhand weich und kraftlos schwankend . Das ändert sich erst , wenn er aufgefordert wird vorwärts zu gehen und das Trabtempo deutlich zu erhöhen . Als Antwort auf mehr Treiben , versuchte er anfangs immer wieder den Hals steif zu machen und dann durch zu starten Richtung Ausgang . Er zeigte es recht gut vorher an , so dass Petra geschickt einwirken konnte und ihn bei sich behalten konnte . Das sieht sehr nach einem erlernten Verhalten aus . Gigger hat  ganz sicher schon negative Erfahrungen in seinem Leben gemacht , bevor er zu Petra kam . So sind wir gar nicht weiter drauf eingegangen , sondern haben immer weiter gemacht und ihn gebeten schönen Trab zu zeigen . Dafür gab es dann ein dickes Lob und eine Pause . Am Ende brauchte er das Wegziehen gar nicht mehr , sondern lief sichtlich stolz seine Runde . Natürlich geht er noch mit viel zu viel Aufrichtung und Unterhals . Aber nur so gelingt es ihm die Schulter frei zu bekommen . Also erstmal das bearbeiten und wenn er das gut kann , werden wir ihn nach Kopf und Hals absenken fragen . Im Schritt gelingt es ja auch schon mal (1.Foto). Das letzte Foto gefällt mir besonders gut . Zeigt es doch ein schwungvoll vorwärts gehendes Pferd .