Cara

Cara und Kirsten Mai 2019

Die Situationen in denen Kirsten vorwärts reiten muss , sind in der bekannten Reithalle sehr selten geworden . Anders ist es im Gelände oder auf einem fremden Platz . Da ist Cara oft noch sehr spannig und aufgeregt . In der Halle wird sie in ganz kleinen Schritten immer lockerer , so dass das Genick schon mal federt . Kirsten unterstützt sie , indem sie versucht lockerer zu sitzen und jedes Nachgeben im Genick mit Leichtigkeit unterstützt . Links ist es deutlich lockerer als rechts . Ein Pferd , das sich auf einer Seite festhält , ist gar nicht so leicht zum Loslassen zu bewegen . Der Reiter muss immer aufpassen selber nicht fest zu halten , sondern dem Pferd helfen locker zu lassen . Also mal das Maul zu öffnen und nicht das Gebiß festzuhalten . Hohe Hand , Vibrieren und Massieren , alles das dient zum Lockern . Alte Angewohnheiten müssen überschrieben werden und das dauert einfach seine Zeit .

2018

Cara schien sich gut zu entwickeln . Das Ziel war ihre feste Muskulatur zu lockern . Sie läuft gut im Gleichgewicht , hat aber keine Idee von einem leichten federnen Genick . Sie trägt sich über Kraft und denkt wenig vorwärts . Jetzt galt es raus zu finden , wie wir es ihr am besten erklären können . Ideal wäre sicher erstmal völlig ohne Zügeleinwirkung . Das verhindert aber ein schnelles Eingreifen , bevor sie richtig buckelt . Also weiter mit der höheren inneren Hand , die um lockere Stellung und Biegung bittet . Reagierte Cara richtig , Hand tief , damit sie in die Streckung gehen konnte . Es gab Tage da ging das wunderbar und dann gab es wieder Tage , da fing Cara extrem an mit dem Schweif zu schlagen und hinten ganz klemmig zu laufen . Da sie von Natur aus sehr in den Sprunggelenken dreht , tauchte dann immer wieder die Frage auf , ob ihr vielleicht was weh tut . Ihr Gesichtsausdruck veränderte sich und zeigte ihren Unwillen . Also noch mal durchchecken . Ja es gab Verspannungen , die gelockert wurden . Aber das Schweifeinklemmen , Schweifschlagen und hinten spannig laufen tauchte immer wieder auf . Es sah so aus , dass es mit Weiterreiten zum Buckeln führen könnte . Um das zu testen hat Kirsten sie an die Longe genommen und vorwärts geschickt . Da lief sie nach kurzer Zeit fast normal . Also einfach vorwärts reiten und sehen was passiert ? Dazu waren wir beide nicht mutig genug . in solchen Situationen braucht der Reiter jemanden , der ihn von unten sicher begleitet und keinen der zögert , weil er nicht sicher ist , was richtig ist . Dann gab es wieder Tage an denen Cara schön und entspannt lief und deutliche Fortschritte zu sehen waren . An einem solchen Tag passierte es wieder . Alles war gut und entspannt . Es gab immer wieder Geräusche von draußen . Bei einem Geräusch reagierte Cara plötzlich und machte dann wieder zwei solche Sätze , dass Kirsten keine Chance hatte oben zu bleiben . Ratlosigkeit ... Erstmal wieder rauf und noch ein bisschen reiten , aber das gute Gefühl war wieder weg .Ein andere Lösung musste her . Jemand der mutiger auch im Begleiten ist . Also hat Kirsten ihr Pferd eingepackt und ist für ein Wochenende zu ihrem ehemaligen Reitlehrer gefahren , der inzwischen in der Mitte von Niedersachsen wohnt . Die Idee war genau richtig . Erst hat er Cara geritten und dann Kirsten mehrmals . Er konnte von unten sicher begleiten und die Zwei einfach ins Vorwärts schicken  . Es funktionierte . Kein Buckeln , kein Klemmen . Kirsten wurde wieder mutiger .

Da machen wir jetzt weiter . Wenn sich was komisch anfühlt , vorwärts reiten . Dieses Vorwärtstempo ist auf Dauer für Cara zu hoch , um locker zu laufen . Jetzt geht es darum ein Tempo zu finden , in dem sie locker laufen kann ohne zu klemmen . Sie soll ihr ganzes Potential als schickes Reitpferd zeigen und gemeinsam mit Kirsten das Tanzen lernen .

Cara und Kirsten  Mai 2018

Cara Problem war und ist es sicher auch immer noch , dass Cara so extrem buckelt , dass Kirsten keine Chance hat oben zu bleiben . Es ist nicht ersehbar warum es plötzlich passiert . Als ich es live miterlebt habe , geschah es aus einem locker vorwärts abwärts Trab heraus . Es gab ein Geräusch , Cara sprang zur Seite und setzte dann so mit einem Riesenbuckler nach , das die Flugkraft zu groß war . Dieses Unvorhersehbare verunsichert natürlich sehr . Ich habe bis heute keine wirkliche Idee woher das Buckeln kommt . Wir versuchen jetzt Wege zu gehen , das Reiten soweit es möglich ist sicherer zu machen . Die ersten Stunden ging es um Lockerheit im Hals rechts und links . Links ist eher zu locker , rechts fest . Cara kaute fast nie  . Also hat Kirsten ihr mit der hohen rechten Hand in ihrem Maulwinkel erklärt , dass sie ihr Maul öffnen soll und dann weich in ihre Hand nachgeben . Im Schritt findet Cara  eine schöne Selbsthaltung . Im Trab fällt es ihr noch sehr schwer . Sie hat einen gut bemuskelten , aber eher tief angesetzten Hals . Ihr fehlt die Idee der Leichtigkeit bei Veränderungen in der Form . Wir wollen sie nicht in eine Form pressen , sondern ihr helfen ihre Reiterin zu verstehen und mit Leichtigkeit mit zu machen . Immer wieder Lob und Hand weg für die richtigen Antworten .