Caprice

2018

Bei Caprice geht es weiterhin darum , sie in der Anlehnung zu stabilisieren . Sie hat sehr schön gelernt das Tempo konstanter zu halten und nicht von ganz langsam , selbstständig in den Renntrab zu wechseln . Sie wartet jetzt öfter ab und reagiert erst wenn Sabrina sie bittet . Die Reprisen , die sie schafft  , ohne im Genick zu verkippen werden länger . Sie ist sehr fein und konzentriert sich auf die Wünsche von Sabrina . 

Caprice und Sabrina  Juni 2018

Caprice hat inzwischen zu einem besseren Gleichgewicht gefunden . Sie muss nicht mehr so losrennen und kann ein gleichmässiges Trabtempo besser halten . Jetzt soll sie lernen sich gleichmässig an die Zügel ran zu strecken und dabei nicht im Genick zu verkippen . vermutlich durch das vorige Reiten mit Ausbindern fällt ihr das oft noch schwer . Sabrina führt sie fein und geschickt dahin . Auch für sie ist das eine Konzentrationsaufgabe , dass sie wirklich gleichmässig mit beiden Händen ihr Pferd spürt . Sie soll sie nur begleiten und das Wegkippen verhindern . Noch soll sie nicht wirklich formen , da Caprice dann noch schnell zu sehr auf die Vorhand kommt und sich zu eng macht . Auf dem 3. Foto ist zu sehen wie gut Caprice die Muskeln ihrer Hinterhand einsetzen kann . Jetzt muss sie noch verstehen wie sie dieses positiv für ein tolles Körpergefühl nutzen kann . 

Caprice und Sabrina  Mai 2018

Caprice bietet Sabrina ein Schenkelweichen in Stellung und Biegung an . Dabei kreuzen ihre Hinterbeine weit und das fördert Lockerheit und Tragkraft . Sabrina bedankt sich für ihr Angebot und erklärt Caprice so , dass sie ihre Vorschläge gerne annimmt .

Caprice und Melanie August 2017

Da Pharo sich in letzter Zeit deutlich weniger gern bewegen mochte hat Melanie beschlossen ihn nicht mehr zu reiten . Von Sabrina bekam sie das tolle Angebot Caprice mitzureiten  . In der ersten Reitstunde sollten die Zwei sich kennen lernen und fühlen wie das Miteinander so geht . Melanie sollte Caprice in Gedanken immer wieder fragen , ob das so für sie in Ordnung ist . Da Melanie wunderbar sanft und einfühlend reitet , war Caprice gerne bereit mit zu machen . Diese Fotos jetzt sind von der 3.Reitstunde .

Dieses Foto zeigt wie schön Caprice sich von Melanie in die Wendung führen lässt . Das Hinterbein ist deutlich aktiv und die Schulter angehoben . Das ist erstmal das Ziel : Einem verspannten Pferd mit eher kurzen Tritten zu zeigen , dass es angenehm ist locker vorwärts zu gehen . Die Haltung soll und kann jetzt noch nicht anders sein .So trägt sie sich selbst , jedes mehr Runden würde sie auf die Vorhand bringen . Sie soll lernen sich Stück für Stück mehr zu runden , soll aber niemals mit den Zügeln in eine Form gezwungen werden . Die Reiterhand erklärt und begleitet .

Gemeinsam vorwärts im Trab

Caprice verkippt sich oft noch im Genick . Hat inzwischen aber auch eine Idee sich wieder selbst gerade zu ziehen . Melanie könnte ihre innere Hand noch mehr öffnen um ihr genügend Raum zu geben . Caprice Gesichtsausdruck zeigt , dass sie im Moment des schiefen Genickes nicht glücklich ist . Die Reiterhände dürfen jetzt nur erklären wie sie sich besser bewegen kann . Darum darf die innere Hand nicht rückwärts oder seitwärts ziehen und so in die Wendung führen , sondern die Hand geht nur in die Maulwinkel nach oben und bittet um ein lockeres Nachgeben , während die äussere Hand sanft begrenzt . In dieser Situation ist auch Melanie mehr angespannt und ihr Sitz nicht mehr zentriert . So müssen beide gemeinsam daran arbeiten wieder ihre Mitte zu finden .

Caprice und Sabrina Mai 2017

Caprice lernt sehr schnell und ist immer ganz bei Sabrina . Sie möchte gerne alles richtig machen . Wenn sie auf einer gebogenen Linie laufen soll , verkippt sie oft noch im Genick und wird völlig schief . Sabrina soll jetzt versuchen eine neutrale Position über ihrem Pferd zu finden und mit einer höheren inneren Hand Caprice aufzufordern locker im Genick zu werden und die innere Schulter oben zu lassen . Links geht es schon sehr leicht und Caprice bietet es schon mal als Seitengang von sich aus . Und bekommt natürlich ein riesiges Lob dafür . Rechts braucht sie noch etwas mehr Hilfe .

Caprice und Sabrina April 2017

Caprice wurde von ihren Vorbesitzern immer mit sehr engen Ausbindern geritten . Das macht sich auch jetzt noch bemerkbar . Sie hat keinerlei Körpergefühl , wie sie sich selber ausbalancieren und locker unter dem Reiter bewegen kann . Sie rollt sich sehr schnell auf  und geht hinter den Zügel , ohne dass Sabrina die Zügel dementsprechend aufnimmt . Die andere Art sich zu bewegen , ist den Kopf hoch zu nehmen und mit kurzen Trabtritten schnell zu werden . Ein gleichmässiges mittleres Tempo fällt ihr schwer . Dadurch , dass sie nicht locker über den Rücken läuft , sind die Trabtritte nicht gleichmässig . Durch ihre Überbautheit kommt sie zudem noch schnell auf die Vorhand .

Sabrina reitet mit einer sehr weichen Anlehnung und einem feinem geschmeidigem Sitz . Sie muss jetzt Caprice erklären , wie sie gesund einen Reiter tragen kann . Da ist einmal : Zieh weich in meine Hände nach vorwärts abwärts . Caprice soll wieder Vertrauen in die Reiterhand bekommen und mehr von hinten über den Rücken arbeiten . Das Andere ist : Ihr ein anderes Gleichgewicht zu vermitteln . Also auch schon mal mit höherer Hand für mehr Aufrichtung und Stellung zu sorgen , und so an ihrer Schiefe zu arbeiten .

Hier tritt Caprice sehr schön an Sabrinas Hand ran . Die Hinterhand arbeitet mit . Der Widerrist ist höher als die Kruppe . Sabrina könnte ihre Faust noch mehr nach vorne öffnen und sie so noch weicher begleiten .