Calma

2018

Calma ist ein absolutes Schätzchen . Sie macht sehr gerne was mit ihren Menschen . Wenn sie was nicht versteht wird sie hektisch . Geht man sofort drauf ein und erklärt es nochmal ganz ruhig und vielleicht in kleineren Schritten , entspannt sie und versucht raus zu finden was gemeint ist .

Ende des Jahres hat Melanie sich nach langer Zeit ohne Reiten drauf gesetzt . Calma kam dabei unter Spannungen und wusste nicht wie sie losgehen sollte . Ihr Ausweg ist dann steigen nach oben . Solche Reaktionen zeigen oft Pferde die mit Schlaufzügeln eng gemacht wurden und die daraus keinen Ausweg finden . Also allen Druck rausnehmen . Ihr Zeit lassen und sie mit am Widerrist kraulen und Stimme ermuntern die ersten Schritte zu machen . Dann geht sie los und alles ist okay . Läuft sie erstmal , bietet sie ein flottes Tempo an . Versucht Melanie mit dem Zügel zu bremsen , schlägt sie mit Dem Kopf und wird hektischer . Verhält Melanie sich neutral und stellt ihre Hände tief und ruhig neben den Widerrist , dauert es nur kurze Zeit und Calma lässt sich in ihre Hände fallen . Sie rundet sich selbstständig und läuft mit aktiver Hinterhand . Das Tempo wird ruhiger , bleibt aber trotzdem schwungvoll und taktklar . Ein Pferd bei dem man mehr denken , als körperlich reiten , muss .

Calma und Sabrina August 2018

Calma ruht deutlich mehr in sich und kann auch mit neuen Dingen sehr viel besser umgehen . Sie hat jetzt Zeit zum Zuhören und traut sich Ideen zu haben . War vorher  das um einen Menschen rum geschickt zu werden noch sehr hektisch , sieht es jetzt viel entspannter aus . Die Haltung ist vorwärts-abwärts gedehnt . Auf dem 7. Foto bot sie Galopp an . Wunderschön langsam , dabei gut gesprungen . Riesenlob , obwohl sie es selbstständig entwickelt hatte . Darum gibt es auch nur dieses eine Foto . Davon gerne mehr . Das seitwärts Kreuzen fällt ihr noch schwer . Da braucht sie noch die Erklärungen , wann sie die Schulter und wann die Hinterhand wegnehmen soll . Sabrina hat eine sehr schöne und deutliche Körpersprache , die Calma das Verstehen leichter macht . 

Calma und Melanie  Mai 2018

Für Calma war die Freiarbeit sicher eine neue Erfahrung . Sie liess sich mit kleinsten Hilfen schicken und blieb auch schon dicht bei Melanie . Kürzte Melanie etwas ab , um sie zu sich zu locken ,bekam Calma deutlich mehr Spannung und ging angespannt durch die Lücke . Also machte Melanie alles ganz sanft und erklärend . Sowie Calma es verstanden hatte , führte sie es auch richtig aus . Auch in der Freiarbeit wollte sie alles richtig machen . Druck spürt sie sofort und wird dann hektisch . Den braucht man bei ihr aber auch nicht . Sie möchte bei ihrem Menschen sein . Dafür spring sie auch schon mal über den Zaun der Weide aufs Paddock . 

Calma und Melanie März 2018

Melanie hatte sich Ende letzten Jahres auf die Suche nach einem neuen Pferd gemacht . Auf die Suche nach einem Pferd das zusätzlich zu Pharo ihr Herzenspferd werden sollte . Und so ist ihr Calma begegnet . Als ich Calma das erste Mal sah , war ich sehr skeptisch , welche Wundertüte dieses Pferd sein würde . Sie wirkte sehr unsicher , hatte dabei aber immer ihre wunderschönen , großen und freundlichen Augen . Sie konnte und mochte kaum laufen , hatte eine auffällige Trachtenfussung . Die Hufe wirkten sehr kurz . Stieg Melanie in den Sattel verspannte sich das ganze Pferd und hatte eher Tendenzen zu steigen als los zu laufen . Die wetterbedingt schlechten Bodenverhältnisse machten es nicht schöner . Calma war sehr rangniedrig und unsicher in der Herde . Musste also auch da erstmal ankommen . Melanie gab ihr Zeit . Ging mit ihr spazieren und baute so langsam ihr Vertrauen wieder auf . Jetzt zeigt Calma was in ihr steckt . Ein super freundliches Pferd mit den besten Reitpferdeeigenschaften . Der Trab ist ausdrucksstark mit toller Hinterhandaktivität . Sie ist sehr fein und leichtrittig . Möchte ihrem Menschen gefallen . Anfangs musste Melanie ihr noch erklären , dass sie sich runden soll . Später bot Calma es von sich aus an und die Zügel konnten sogar schon leicht durchhängen . Was sie gar nicht mag sind zurückgenommene und drückende Schenkel . Damit hat sie recht und darf gerne ihren Unmut ausdrücken .

Die Fotos sind Aufgrund des grauen Wetters ja leider Ton in Ton , aber sie zeigen einfach die Qualität dieses Pferdes . Der braune Fleck auf der linken Halsseite ist Natur und kein Dreck . Das macht sie nochmal einzigartig .