Ein Vormittag in der Hirtenkate Sept.2019

Danke Franzi für die schöne Zeit mit deinen Pferden .

Lena durfte Franz kennenlernen

Franzi beschrieb Franz als eher schüchtern und sensibel . Früher konnte er den Menschen gar nicht vertrauen , heute ist er ein tolles Therapiepony . Fremden Menschen gegenüber ist er erstmal zurückhaltend . Lena mit ihrer freundlichen und ruhigen Art überzeugte ihn schnell , dass es mit ihr nicht gefährlich wird . Mit Franzis Unterstützung konnte Lena gut ausprobieren wie ein Pferd auf unterschiedliche Körperspannung des Menschen reagiert . Franz war immer sehr aufmerksam und konzentriert darauf Lenas Körpersprache zu lesen . So entstand ein freundliches Miteinander und beide hatten Spaß . Hier ist das Pferd nicht der Untergebene und auch nicht das Sportgerät . Hier dürfen Mensch und Pferd gemeinsam lernen . Ich bin sehr stolz dadrauf , dass dieser Umgang mit den Pferden für Lena völlig selbstverständlich ist . So können Freundschaften entstehen .

Nova und Martina lernen sich kennen

Martina durfte Franzis Herzenspferd Nova kennenlernen . Nova wurde von Franzi von Anfang an  sehr gut ausgebildet und möchte alles richtig machen . Martina durfte unter Franzis Anleitung ausprobieren , wie sie am besten mit Nova verständlich kommunizieren konnte . Nova reagierte mit Spaß und Freude , fragte Martina aber auch immer wieder , ob sie das was sie ausdrückte , auch wirklich meinte . So gelang es auch Nova auf eine Acht zu schicken ohne dass der Mensch seinen Platz verlässt . Ein fantastisches Lehrpferd . Zum Abschluss einfach mal draufsitzen und fühlen .

Nova und Lena

Auch Lena durfte nochmal fühlen , wie es sich auf dem Rücken von Nova anfühlt .

Lehrgang mit Silke Vallentin in Ottenbüttel auf dem Hof Hirtenkate

Ein Workshop und ein Lehrgang bei Trainern , die mich interessierten dicht hintereinander . Von Timo hatte ich nur gelesen , Silke schon öfter gesehen . Sie war mir besonders positiv auf der Hansepferd 2018 aufgefallen . Ihre Pferde hatten offene strahlende Augen , trotz der ganzen Menschen , hörten sie auf kleinste Signale und schienen stolz zu sein , ihr Können zu zeigen .

Jetzt auf dem Lehrgang zeigte sich für mich wie positiv und mit ganz viel Wissen Silke ihre Ausbildungsmethode weiter entwickelt hat . Sie verbindet Horsemanship mit der klassischen Versammlung und erreicht so , dass die Pferde sich gesunderhaltend bewegen können . Dieses Körpergefühl macht die Pferde stolz . Sie geht auf jedes Pferd/Mensch-Team ein , erfragt die Wünsche und gibt dann Hilfestellung bei der Erfüllung . Wichtig ist immer wieder ein feiner völlig gewaltloser Umgang mit dem Pferd . Mir hat besonders der Satz gefallen : Erkläre deinem Pferd , dass du ihm Hilfe anbietest , damit es versteht , was du von ihm möchtest (vielleicht nicht wörtlich wieder gegeben , aber in dem Sinn) , wenn ein Pferd gerade mal was nicht zu verstehen schien . Das nimmt jeden Druck da raus . Der Mensch muss eben besser erklären und nicht das Pferd besser funktionieren . Jeder noch so kleine Schritt , der in die richtige Richtung geht , wird sofort belohnt . Da sah ich strahlende Pferde , die gerne mit ihren Menschen zusammen waren . Lachende Menschen , die mit Spaß bei der Sache waren . Da lassen sich viele schöne Bilder mit nach Hause nehmen .

Da braucht es keine Flyer , Plakate und Fahnen um von ihren Konzept zu überzeugend .

Silkes Sohn Janek kam am 2. Tag noch mit dazu und überzeugte durch seine ruhige souveräne Art im Umgang mit Pferd und Mensch . 

Ich weiß es wird von vielen Trainern so gemacht , dass sie die gesamte Gruppe , hier war es für 2x 3 Stunden , komplett mit in die Bahn nehmen . Jeder kann in der Zeit mal mit Begleitung , mal ohne ,an seinen Aufgaben arbeiten und auch immer wieder Pausen machen . Meins war das noch nie , auch wenn es sicher den Vorteil hat , dass die Pferde mehr zur Ruhe kommen . Meins ist das Einzeln und kürzer , aber auch hier führen viele Wege zu einem guten Ergebnis .

Die Atmosphäre auf dem Hof ist warm und herzlich . Die Pferde werden artgerecht in gepflegten Offenställen gehalten . 

Alrevés und Anna

Alrevés ist ein 6 jähriger PRE Hengst , der seit seinem ersten Lebensjahr mit Anna zusammen ist . Sie hat ihn gemeinsam mit Silke ausgebildet .

Er ist voller Power und kann ganz schnell und plötzlich explodieren . Am ersten Tag war er deutlich abgelenkt und Anna brauchte ihre ganzes Können um seine Aufmerksamkeit zu bekommen . Am 2. Tag zeigte er dann wieviel die Zwei können . Er hörte zu , er präsentierte sich und war meist ganz bei der Sache . 

Nova und Franzi

Nova ist das Herzenspferd von Franzi . Sie ist 12 Jahre alt und ist schon von Geburt an mit Franzi zusammen . Jetzt plant Franzi , dass sie Mutter werden darf und so ein Nachwuchspferd aufwächst .

Nova und Franzi haben eine sichtbar schöne Verbindung . Nova ruht in sich und vertraut Franzi vollkommen . Geht es an neue Aufgaben , ist sie sofort voll dabei und versucht das Richtige raus zu finden , wie hier beim spanischen Schritt . Es waren ihre erste Versuche !! In den Seitengänge und den Veränderungen von positiver Spannung in die Entspannung zeigt Nova was sie schon alles gelernt hat .

Workshop mit Timo Ameruoso in Hemmingstedt April 2019

Ich hatte sein erstes Buch gelesen und fand es spannend ihn mal live zu erleben . Da Hemmingstedt direkt um die Ecke ist , bot sich da die Gelegenheit zu schauen . Auch wenn der Preis von 90€ mich länger überlegen ließ .

Gloria begrüßte alle Ankommenden sehr freundlich . Dann begann es mit viel Theorie . Für mich war da immer wieder raus zu hören , dass es nur mit dieser Methode funktionieren kann . Schade , es gibt heute zum Glück so viele unterschiedliche und gute Methoden , so dass jeder Mensch das Passende für sich finden kann . Auch die Forschung zum natürlichen Verhalten eines Pferdes kommt teilweise zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen . Für mich kam unterschwellig immer wieder der Tenor , dass wir , die da sitzen und auch die meisten anderen , unsere Pferde nicht pferdegerecht ausbilden und schon gar nicht pferdegerecht reiten können . Schade , diese Negativunterstellungen machen für mich eine Methode nicht besser . Hier wird ein System geschickt , mit viel äusserlichen Aufwand vermarktet .

Die jeweiligen Pferde wurden im Roundpen vorgestellt . Bei jedem dieser Pferde gab es Probleme beim Reiten oder im Umgang mit seinen Menschen . Lösung :  Der Mensch soll Tempo und Richtung bestimmen und das Pferd in den Pausen von sich aus ruhig stehen . An sich nichts Neues , jetzt in ein "geschlossenes System" gebracht und es wird ein Plan ausgearbeitet , wie die Menschen mit ihrem Pferd in der nächsten Zeit arbeiten sollen . Jedes Pferd wurde nach diesem System gearbeitet . Jetzt zum Schauen ließ sich für mich da wenig Interessantes mitnehmen , da es immer wieder um diese Anfänge ging . Hilfe kann jederzeit über email und Videos angefragt werden . Nach 6 Wochen oder auch manchmal einem längeren Zeitraum  soll es sich für Pferd und Mensch spürbar  positiv verändert haben . Der Mensch soll sein Pferd dann besser verstehen und lesen können . Ob das so sein wird und wie das Pferd-Mensch-Team sich entwickelt , kann nur die folgende Zeit zeigen . Ich wünsche allen , die sich auf den Weg machen , dass sie irgendwann sagen können : Ich bin jetzt wieder glücklich mit meinem Pferd und sehe einen Weg für uns .

Nordpferd 2019

Ich habe noch nie auf einer Messe so viele unfreundliche , ja richtig unangenehme Verkäufer erlebt . Natürlich gab es auch die viele Anderen , die freundlich und interessiert an dem Kunden waren . Aber es bleibt leider der Nachgeschmack , dass es so nicht wirklich Spaß machte , etwas kaufen zu wollen .

Im Schauprogramm gab es wenig Pferdefreundliches zu sehen . Da ritten "Profis" , sodass es eher an Bodybuilding als an feines Reiten erinnerte . Da wurde ohne Rücksicht auf die Pferde die geplante Schau

durchgezogen . Verspannte völlig überforderte Pferde zeigten , ja was .....? Die Kommentare dazu hübsch einlullend und alles Negative überdeckend . Ich hätte mir gewünscht , es hätte sich mal ein Reiter getraut zu sagen , ich reite hier nicht mein Programm , weil mein Pferd völlig überfordert ist , sondern gehe auf mein Pferd ein und gebe ihm Zeit und Rahmen , überhaupt wieder zuhören zu können . Vielleicht sollte man generell überlegen , ob diese 10 Minuten Aktionen überhaupt pferdefreundlich sein können und wie sich etwas zum Wohle der Pferde verändern ließe .

Positiv die Freiheitsdressur von Miroslav Simandl , Corinna Scholz mit ihren Erklärungen zum Reiten mit positiven Bildern und Lotta Hinz mit ihren Erklärungen zu der positiven Ausbildung eines entspannten Pferdes . Es gab sicher noch mehr Positives , denn ich habe natürlich nicht alles gesehen .