Gästebuch

Kommentare: 0

Snör geht shoppen April 2021

Snör darf sich mit ihren Menschen einen Sattel aussuchen . Dazu ist sie zu Reitsport Kähler in Langeln gefahren . Hier durfte sie verschiedene Sättel anprobieren und hatte auch eine klare Meinung mit welchem sie am besten laufen konnte . Die Schulter ist frei , der Rücken schwingt locker . Zum Glück waren ihre Menschen mit ihr einer Meinung , auch sie fühlten sich in diesem Sattel am Wohlsten .

Maloun und Natalie März 2021

Vollblutaraber

Geb. 2016

Maloun ist ein jetzt 5 Jähriger Vollblutaraberwallach .

Natalie hat ihn selber ausgebildet und 4 jährig langsam mit dem Reiten begonnen . Da es durch die Verkettung unglücklicher Umstände zu einem schweren Reitunfall kam , sucht Natalie Hilfe bei einer Trainerin . Hier sollte ein wohl völlig überfordertes Pferd schon in allen Gängen sicher in einer festgelegten Haltung laufen . Der Gedanke an Linksgalopp entwickelte sich zu einer Angstsituation und Maloun ging überhaupt nicht mehr vorwärts .

So lernte ich die Zwei kennen . Natalie hatte gemerkt , dass es für sie und ihr Pferd nicht der richtige Weg war .  Maloun um ein Drittel kürzer , als hier auf den Fotos . Eher hüpfend als vorwärts laufend . Jedes Treiben verstärkte das noch . Das Maul fest geschlossen , der kurze Rücken fest . Also Sperrriemen ab und viel mit hoher innerer Hand ihn zum Kauen ermuntern . Sporen ab und nur kurzes impulsartiges Treiben mit Schenkeln , das sofort aufhört , wenn er mit Vorwärts reagiert . Natalie musste lernen ihm wieder zu vertrauen und ein Stück Kontrolle wieder ab zu geben . 

Beide lernten sehr schnell . Maloun dehnt sich jetzt im Trab vertrauensvoll an die Hand . Er geht lang und locker vorwärts . Beide können das Miteinander wieder genießen .

Pasito und Martina März 2021

Freiarbeit mit Pasito . Pasito kann sich jetzt viel besser auf Martinas Körpersprache einlassen . Frei ist er etwas unsicherer als beim Reiten und schaut immer mal wieder , was draußen so vor sich geht . Findet aber immer wieder gut den Kontakt zu Martina . Beim Reiten vertraut er Martina inzwischen völlig . 

 Bittet man ihn am Halfter mit Vor- oder Hinterhand zu weichen , zeigt er ganz viele Übersprungshandlungen wie Gähnen oder in die Luft schnappen . Früher wurde aus dem Schnappen schon mal ein Biß in den Menschen . Heute bleibt es bei dem Schnappen und auch das lässt sich mit freundlicher Konsequenz in andere Bahnen lenken . Ein Schritt in die gewünschte Richtung weichen ist für Pasito schon eine große Aufgabe . Immer wieder ganz viel Lob und als er sich draufeinlassen kann , beenden wir es sofort .

Snör und Swantje März 2021

Swantje erzählte , dass Snör beim Longieren ungewöhnlich hektisch gewesen war und gar nicht zuhören konnte . Auch jetzt war es anfangs so , dass Snör hektisch rumtrabte und überhaupt nicht zuhörte . Sie zog an der Longe und reagierte auf Rucks nur noch hektischer . Ich habe ihr dann meinen Kappzaum angezogen , der ein bißchen punktueller einwirkt . Snör reagierte schnell auf meine Anweisungen und zeigte mir , dass es nicht an dem Kappzaum lag . Sie bekam Angst , wenn sie zu gerade oder zu direkt auf den Zaun zulief . Ich hatte sie gleich zu Anfang erstmal auf einen kleineren Kreis gelenkt und so entstand die Situation gar nicht . Das Rätsel war gelöst und Swantje konnte sie jetzt auch mit dem weichen Kappzaum longieren . Snör blieb sehr fein und folgte Swantjes Bewegungen . Kein Ziehen mehr und Swantje konnte sie einladen in einer schönen Haltung und Biegung zu laufen .

Carabelle und Mia März 2021

Mia übernimmt jetzt sicher die Führung . Longieren soll jetzt kein stupides im Kreislaufen sein , Carabelle soll auf Mias Körpersprache und Spannung achten und so mal geradeaus und mal im Kreis laufen . Mias unterschiedliche Energie bestimmt das Tempo . Das machen beide jetzt richtig gut .

Carabelle soll außerdem lernen ruhiger auf Doppelschnalzer anzugaloppieren , ruhig weiter zu galoppieren und auf Stimme wieder durchzuparieren . Auch das geht immer besser . Unser Ziel ist , dass Mia an der Longe ihren Sitz und ihre Einwirkung im Galopp in Ruhe noch verbessern kann .

Carabelle und Mia März 2021

Wir haben jetzt wieder angefangen intensiv mit Carabelle zu arbeiten . Sie ist ein geniales und intelligentes Pony , was es für Mia nicht einfach macht . Sie ist eigentlich ein Pony für einen Menschen mit Pferdeerfahrung . Es erfordert immer freundliche Konsequenz und sie nie mal eben was machen lassen . Carabelle hatte sich angewöhnt im Galopp einfach mal durch zu gehen . Darum jetzt ein Gebiss Wechsel . Das alte Kunststoffgebiß hatte eine defekte Stelle und war so sicher für Carabelle nicht mehr angenehm . Die Kunststoffgebisse müssen immer kontrolliert werden , da sie schnell mal Schäden aufweisen . Mit einem normalen Metallgebiß war sie nie richtig glücklich . Sie möchte ja gerne mit feiner Hand und ganz leichter Einwirkung geritten werden . Darum jetzt der Versuch mit einem Pelham , genauer einem BR Baby-Pelham-Gebiss Roller Soft Contact . Die Stange dreht sich in der Mitte , so kann die Stange nicht so leicht verkippen . Mia kann schon sehr kontrolliert mit ihren Händen umgehen und so kann sie Carabelle ganz sanft führen , sonst wäre dieses Gebiss nicht möglich . Carabelle reagiert sehr fein und läuft wieder fröhlich vorwärts ohne plötzlich los zu schießen . Zwischendurch gibt es viel Abwechslung für Carabelle und Mia , mal Zirkuslektionen , mal fahren vom Boden , mal Longieren . Die Zwei machen das ganz super und Mia lernt immer mehr ein guter Führer für ihr Pony zu sein .