Kommentare: 0

Reitstall Hademarschen und Mehlbek

Nachdem ich festgestellt hatte , dass die reine Westernreiterei nichts wirklich für mich war , habe ich nach einem neuen Reitlehrer gesucht . Ich meldete mich mit Wind in Hademarschen bei Jens Springer an . Der hatte die Stunde leider vergessen und war auch nicht anwesend , so musste Anne Haug die Stunde übernehmen . Ich als Erwachsene mit einem Reitpony war so gar nicht ihre Zielgruppe . Trotzdem , ich fand den Unterricht gigantisch gut und wollte mehr davon . Gar nicht so einfach sie zu überzeugen , dass ich genau nur sie haben wollte und dafür auch bereit war eins der Schulpferde zu reiten . Der Unterricht war und blieb supergut . Immer am Reiter dran und auf dem Punkt erklärend . In meiner Freizeit war ich immer öfter da und es entwickelte sich eine echte Freundschaft . Ich ritt die Berittpferde und die jungen Pferde mit und durfte auf tollen Springpferden am Springunterricht teilnehmen . So hatte ich die Chance alles bisher gelernte zu meinem eigenen Reitstil zu formen . Kaitsenko habe ich in der Hademarscher Reithalle , die ersten Male geritten .

Auch nach dem Umzug in den Reitstall Mehlbek blieb es so . Ich hatte dort ein Zimmer und meine Pferde einen festen Platz . So dass sie mal in Heide und mal dort standen . Jede freie Zeit gehörte einfach den Pferden .

Raikja 1987

Mit Waltraud im Mehlbeker Gelände

Florian 1987

Floh und Fortinbras 1987

Freies Spielen hinter der Reithalle Mehlbek

Sojus

Geb. 1983 Import aus Russland

1986

Klein , schwarz und noch Hengst , so kam er 1986 in den Reitstall nach Mehlbek . Superartig und ein tolles sicheres Geländepferd . Dabei gut zu sitzen und angenehm auch  im Viereck . So verliebte sich Renate in ihn und verbrachte , als anfangs noch Reitanfängerin , viele tolle Stunden mit ihm . Als er später mehr Leistung bringen sollte und das einfach gemeinsam etwas miteinander machen dabei verloren ging , wurde er deutlich schwieriger und die schöne Freundschaft ging dadurch verloren . Er wurde dann verkauft .

Skydiver 1983

Auch Skydiver , das Schulpferd von Anne hat eine Zeitlang bei mir gewohnt . Ihm hatte damals der Schmied die Hufe zu sehr gekürzt und so bekam er eine Auszeit auf der Weide . In der Zeit schaffte er es dann auch noch sich den Verschluss des Weidetores in den inneren Oberschenkel zu rammen . Er hatte sich erschreckt , sprang hoch zur Seite und landete direkt mit der Innenseite des Oberschenkels auf dem Tor und hing dort erstmal fest . Ein 600kg Pferd , das auf einem Tor feststeckt und sonst keiner da .... ! Zum Glück blieb er ruhig und kooperativ und schaffte es sich zu befreien . Ein tiefer Riß , der genäht werden musste , verheilte dann zum Glück problemlos .

Windsor

Hannoveraner geb. 1976 ?

1988

Zu der Zeit stand Windsor schon bei mir Zuhause . Dadurch , dass sich in den Leben seiner Menschen und Trainer vieles dramatisch verändert hatte , schien mir Windsor völlig überfordert mit der Situation . Heute weiß ich ganz sicher , dass es so war , damals ahnte ich es . Windsor fing an beim Reiten plötzlich stehen zu bleiben , den Hals und Kopf nach oben seitlich zu verdrehen und höchstens noch ein paar Schritte schwankend im Kreis zu laufen . Ihn da konsequent durchreiten zu wollen half gar nichts . Er verweigerte immer mehr die Zusammenarbeit . Darum habe ich angeboten ihn mit zu mir nach Hause zu nehmen , um ihn dort erstmal zur Ruhe kommen zu lassen .

1987

Rallye am Batz

1986

1983

1982

Windsor war ein sehr spezieller Hannoveraner . Er gehörte Uli N. Er wurde von einem Ausbilder sehr früh sehr weit ausgebildet . Das hat ihn augenscheinlich überfordert , gerade weil er so willig war . Im Gelände war er ein sehr sicheres Pferd . Er war im Trab super hart und schwer zu sitzen . Heute würde ich sagen , er war nie wirklich losgelassen . Ich habe ihn trotzdem gerne geritten . Besonders gerne habe ich ihn gesprungen , obwohl er von der Technik nicht gut springen konnte . Aber er sprang völlig sicher und zuverlässig . Ich habe ihn immer mit Martingal gesprungen , damit ich bei komischen Sätzen mit einer Hand ins Riemchen fassen konnte und ihn nicht behinderte . Das ging auch auf Turnieren und war fast unsichtbar . Das Foto zeigt Windsor und mich bei einer weihnachtlichen Springquadrille . Die war rasant schnell , mit passender Musik und wir hatten Motorradhelme statt Reitkappen auf . Dafür war Windsor einfach super . Schnell reagierend und irgendwie den Absprung findent .

Taiga 1982

Taiga haben Anne und ich zusammen gekauft , weil sie gerade günstig zu verkaufen war und Anne gerne sehen wollte wie sie sich entwickelt . Durch den Umzug weg aus Hademarschen , mit der Übergangslösung Bunsoh , stand sie eine Zeit lang bei mir . Ich habe sie weiter ausgebildet . Sie muss 3 oder 4 Jahre alt gewesen sein und war eine Holsteiner Stute .  Sie brach sehr gerne an der offenen Zirkelseite über die Schulter aus und war darin sehr erfinderisch . Ansonsten war sie fein zu reiten . Da es nicht Annes Traumpferd wurde haben wir sie nach Nordfriesland verkauft . 

Übungsturnier Hademarschen 1982

La Paz                                                                      Windsor                                                           Flirt